"Es soll zur Altstadt passen"

Hier sollen in der Zukunft moderne Wohnungen entstehen, das hat am Dienstag der Füssener Bauauschuss bewilligt. cf

Leerstände – wie derzeit in Füssen vor allem in der Luitpoldstraße – beeinträchtigen das Stadtbild und können zu wirtschaftlichen Problemen führen. Nun gibt es allerdings einen Grund zum Aufatmen: das EWR Reutte hatte in seiner Bauvoranfrage für die leer stehenden Betriebsgebäude in der Altstadt, nämlich in der Lechhalde und der Spitalgasse, den Umbau und Teilnutzung zu modernen Wohnungen beantragt. Die Mitglieder des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses der Stadt Füssen haben in ihrer Sitzung am Dienstag ihr grünes Licht dafür gegeben.

Es sei viel versucht worden, um das schon relativ lang leer stehende EWR-Gebäude in markanter Altstadtlage wieder sinnvoll genutzt zu sehen, erklärte Bürgermeister Paul Iacob (SPD) im Ausschuss. Der Plan des EWR Reutte, aus dem Betriebsgebäude ein Haus mit hochwertigen Wohnungen zu machen, fand in der anschließenden Erörterung großen Anklang. Positiv überrascht war von dieser Idee nicht zuletzt Martin Lochbihler (CSU). „Es soll aber zu unserer Altstadt passend umgebaut werden“, schränkte er jedoch ein. „Auf keinen Fall darf eine Solar-Anlage aufs Dach“, gab Jürgen Doser (Freie Wähler) – sonst kein Gegner solcher Energieversorgung – als unumstößliche Bedingung vor. Diskutiert wurde vor der Abstimmung, die klar für das EWR-Vorhaben votierte, über Ideen zur Gestaltung der Wohnanlage, wie beispielsweise „Wohnungen mit Loggia“. Die Änderung der Nutzung der zur Zeit leer stehenden Geschäftsräume in der Brunnengasse 21, einem früheren Fotoladen, in einen Ayurveda-Shop inklusive kleiner Imbissmöglichkeiten wurde hier ebenfalls begrüßt. Einstimmig schmetterte das Gremium dagegen das Vorhaben ab, in der Franziskanergasse 2 ein Wohnhaus zu einem 22-Betten Youth Hostel umzugestalten. Wie der Ausschuss unterstrich, sollte Füssen zwar seinen jugendlichen Gästen kostengünstige Möglichkeiten zur Übernachtung bieten, allerdings seien im konkreten Fall noch viele Fragen ungeklärt. In diesem Zusammenhang regte Dr. Anni Derday (Freie Wähler) an, mit Füssens Tourismuschef Stefan Fredl- meier über ein Hotel-Konzept zu beraten, das sich mit dem Thema „Billig-Unterkünfte in unserer Stadt“ befasst.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
In die Leitplanke
In die Leitplanke
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen

Kommentare