Tödlich in den Ammergauer Alpen verunglückt

60-Jähriger stürzt ab

+
Auch ein Polizeihubschrauber beteiligte sich an der Suche nach dem 60-jährigen Bergwanderer.

Schwangau – Tödlich verunglückt ist laut Polizei am Sonntag ein Bergwanderer in den Ammergauer Alpen. Der Mann wollte sich mit seiner Frau an der Drehhütte treffen. Als er dort nicht eintraf, verständigte sie die Rettungskräfte. Diese konnten den Mann nur noch tot bergen.

Der Mann war vormittags mit seiner Frau in den Ammergauer Alpen unterwegs. Mittags trennte er sich dann am Mühlberger Älpele von ihr, da er einen anderen Weg nehmen wollte. Späterer wollte sich das Ehepaar an der Drehhütte treffen. Doch dort kam der 60-Jährige nie an. 

Seine Ehefrau wartete dort bis 19 Uhr auf ihren Mann. Als er dann immer noch nicht eingetroffen war, verständigte sie die Integrierte Leitstelle Allgäu. Von dort wurde die Bergwacht Füssen alarmiert, die sich mit Trupps auf die Suche nach dem Vermissten machten. Auch Beamte der Polizei Füssen, sowie ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera beteiligten sich an der Suche. Kurz nach 23 Uhr wurden die Retter der Bergwacht dann fündig. Sie entdeckten den 60-Jährige in einem Bachbett. Der Mann war bereits verstorben und wurde später von Polizeibergführern geborgen. 

Die Ursache für den Absturz ermittelt derzeit die Alpine Einsatzgruppe Allgäu der Polizei. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Von und für Füssener
Von und für Füssener
Eine Liebe im Schatten der Berge
Eine Liebe im Schatten der Berge

Kommentare