Schlössertage sind eröffnet

Im Beisein von sechs Kindern des Schwangauer Trachtenvereins D’Schwanstoaner eröffnete Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger (3.v.l.) zusammen mit Landrat Johann Fleschhut (v.l.), dem Landtagsabgeordneten Dr. Leopold Herz, Schwangaus Bürgermeister Reinhold Sontheimer, der Bezirkstagspräsidentin Ursula Lax, der Landtagsabgeordneten Angelika Schorer und dem Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung Bernd Schreiber die Schlössertage Bayern 2014 auf Neuschwanstein. Foto: nis

Schwangau – Die Schlössertage Bayern 2014 hat am Freitag Staatssekretär Johannes Hintersberger in Vertretung von Finanzministers Markus Söder auf Schloss Neuschwanstein eröffnet. Bis Herbst bietet unter anderem das Schloss Neuschwanstein kostenlose Führungen an.

Das Märchenschloss sei das Aushängeschild für Bayern und ganz Deutschland, das jährlich von Millionen Besuchern besichtigt werde, sagte Hintersberger. Nicht nur für die umliegenden Gemeinden sei das Schloss eine touristische Einnahmequelle, stolz sei die bayerische Schlösserverwaltung darauf, besonders die wertvollen und einmaligen Textilien im Schloss präsentieren zu können, die weltweit für dieses Kunsthandwerk stünden und deren Restaurierung zur Erhaltung angegangen werde. Zur Pflege des anvertrauten kulturellen Erbes für die zukünftigen Generationen wird der Freistaat in den nächsten Jahren kräftig in Schloss Neuschwanstein investieren, kündigte Hintersberger an. So sei eine Sanierung der Prunkräume im Inneren des Schlosses mit Kosten von rund fünf Millionen Euro geplant. 

In seiner Eröffnungsrede im Sängersaal hob Finanzstaatssekretär Hintersberger auch das Engagement und die Kompetenz der Schlossbeschäftigten hervor, die in fünfzehn Sprachen durch das Schloss führen: 29 Prozent der Führungen würden in Englisch gehalten und 23 Prozent in Chinesisch. Er freue sich auch, dass sich 840 Besucher zur kostenlosen Besichtigung am Freitag im Schloss angemeldet hätten. Besonders hervorzuheben sei hier, dass die Schlossbesichtigungen für Kinder attraktiv gestaltet würden, sei es doch wichtig, Kindern und Jugendlichen dieses Erbe von König Ludwig als ein Stück wertvoller Heimatgeschichte nahe zu bringen. 

In Erinnerung an die Inthronisierung des 18-jährigen Märchenkönigs vor 150 Jahren in München, enthüllte Hiltensberger im Anschluss ein Replik des Thrones im Thronsaal. Schloss Neuschwanstein ist das erste von sieben bayerischen Schlössern, die bis zum Herbst kostenlose Führungen anbieten werden. jl

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende
Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein

Kommentare