Wolfsteller übergibt an Maas - Künftig steht der Umweltschutz im Fokus

Stabwechsel beim Rotary-Club Pfronten-Nesselwang

Vorstand Rotary-Club Pfronten-Nesselwang
+
Hans-Ullrich Maas (rechts) übernimmt von Dirk Wolfsteller die Präsidentenkette. Er wird den Club im kommenden Jahr leiten.

Pfronten/Nesselwang – Anfang Juli werden traditionell in den Rotary-Clubs die Vorstandsämter auf ein Jahr neu besetzt. Beim vor vier Jahren gegründeten Rotary-Club Pfronten-Nesselwang übergab der bisherige Präsident Dirk Wolfsteller das Amt an Hans-Ulrich Maas. Der neue Präsident kündigte an, im kommenden Jahr den Umweltschutz in den Vordergrund seiner Arbeit zu stellen.

Vor der feierlichen Amtsübergabe traten die Mitglieder eine gemeinsame Wanderung an, an der auch der neue Präsident des benachbarten RC Füssen-Reutte, Reinhard Schretter, sowie Pascal Gruber, neuer Präsident der Jugendorganisation „Rotaract Club Kempten Allgäu“, teilnahmen. Der gemeinsame Spazierweg führte mit einem kleinen Zwischenstopp mit Erläuterungen zum Bergwiesenort am Pfrontener Heumuseum vorbei auf dem Höhenweg in den Ortsteil Kappel.

Nach einer Erfrischung im Biergarten nahm Dirk Wolfsteller den erst vor Kurzem im Ruhestand ins Allgäu gezogenen Joachim Rath als neues, bisher in Mannheim aktives Mitglied auf. Der scheidende Clubvorstand bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die Unterstützung und übergab die Präsidentenkette an seinen Nachfolger Hans-Ulrich Maas.

Maas lobte zunächst die Digitalisierungsbemühungen seines Vorgängers, der den Club in der schwierigen Phase der Coronakrise dank der Umstellung auf online organisierte Clubabende in das digitale Zeitalter gebracht und zusammengehalten habe.

Die Umwelt im Fokus

Der neue Präsident gab anschließend eine Vorschau auf die kommenden 12 Monate seiner Amtszeit. Maas umriss dabei zwei wesentliche Ziele. So werde der Club eine Partnerschaft mit einem anderen Rotaryclub anstreben und seine Aktivitäten stärker auf den Umweltschutz ausrichten. Gemäß der regionalen rotarischen Ausrichtung auf Nachhaltigkeit werden auch im Clubgebiet Projekte zur Förderung sozialer, ökonomischer und ökologischer Ziele folgen.

„Mir liegt der Klimaschutz besonders am Herzen, wir werden mit unseren Aktivitäten für einen ressourcenschonenderen Lebensstil werben“, kündigte er an. Als weitere Höhepunkte seien ein Konzert mit einem Streichquartett an einem besonderen Ort, ein Orgelkonzert sowie ein Schafkopfturnier und ein Kässpatznessen als öffentliche Benefizveranstaltungen geplant. Leider könne, so Maas, der internationale Jugendaustausch derzeit nicht weiter verfolgt werden.

Mehr Austausch

Da coronabedingt die Austauschprogramme derzeit noch pausieren, ruhe auch der bisherige Clubschwerpunkt in der Förderung junger Erwachsener. Ein weiterer Fokus liegt in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den Rotariern des Clubs Füssen-Reutte. Deren künftiger Präsident Reinhard Schretter ergänzte in seinem Grußwort, dass ihm auch ganz persönlich ein reger Austausch zwischen Tirol und Allgäu nach den pandemiebedingt geschlossenen Landesgrenzen wichtig sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk in Füssen: »Ein schwieriges und sensibles Thema«
Füssen
Mobilfunk in Füssen: »Ein schwieriges und sensibles Thema«
Mobilfunk in Füssen: »Ein schwieriges und sensibles Thema«
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Müllgebühren im Ostallgäu sollen steigen
Füssen
Müllgebühren im Ostallgäu sollen steigen
Müllgebühren im Ostallgäu sollen steigen
»Wilde Schießerei« am Füssener Hopfensee
Füssen
»Wilde Schießerei« am Füssener Hopfensee
»Wilde Schießerei« am Füssener Hopfensee

Kommentare