Ein E-Smart für den Kommunalen Ordnungsdienst

Stadt Füssen nimmt ihr erstes Elektroauto in Betrieb

Markus Gmeiner (v.l.), Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Raphael Zimnol, Mitarbeiter beim KOD, und Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter
+
Markus Gmeiner (v.l.), Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Raphael Zimnol, Mitarbeiter beim KOD, und Bürgermeister Maximilian Eichstetter freuen sich über das erste Elektroauto der Stadt Füssen.

Füssen – Die Stadt Füssen hat sich ihr erstes Elektroauto angeschafft: Der E-Smart steht ab sofort dem Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) zur Verfügung.

Der E-Smart hat eine Laufweite von über 100 Kilometer, wird mit Ökostrom betrieben und ist binnen weniger Stunden geladen. „Es freut mich, dass die Stadt Füssen mit dem Elektroauto einen Teil dazu beiträgt, die Umwelt zu schonen“, sagte Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) (rechts) bei der Übergabe des Autos, an der auch Markus Gmeiner, Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung (links), und Raphael Zimnol vom KOD (Mitte) teilnahmen. Zimnol freute sich vor allem darüber, dass das Fahrzeug so wendig ist und damit die Bedürfnisse des KOD optimal bedient.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen wieder leicht gestiegen - Mehr Schüler dürfen in die Schule
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen wieder leicht gestiegen - Mehr Schüler dürfen in die Schule
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Schwangauer Kurpark soll unter Klimaschutz-Aspekten neu gestaltet werden
Schwangauer Kurpark soll unter Klimaschutz-Aspekten neu gestaltet werden
Verkehrsbehinderungen und Baulärm: Stadtwerke untersuchen ab Montag Baugrund in Hopfen
Verkehrsbehinderungen und Baulärm: Stadtwerke untersuchen ab Montag Baugrund in Hopfen

Kommentare