Entlastung für die Umwelt

Stadt Füssen und heimische Gastronomen führen Mehrweg-Kaffee-Becher ein

Bürgemeister Maximilian Eichstetter kauft Kaffee
+
Sabrina Riedler vom Caffé Lucca serviert Bürgermeister Maximilian Eichstetter einen Kaffee in einem der neuen Becher.

Füssen – Einwegbecher für Kaffee zum Mitnehmen sind schlecht für die Umwelt und tragen dazu bei, dass die öffentlichen Mülleimer überquellen. Füssener Gastronomen und die Stadt nehmen sich diesem Problem deshalb nun an – mit einem Mehrwegbecher, für den die Verwaltung eigens ein Design hat entwerfen lassen. 

Die Becher sind demnach spülmaschinenfest und können in allen teilnehmenden Cafés und Restaurants erstanden bzw. zurückgegeben werden. Das Pfand beträgt einen Euro. Wird ein Becher abgegeben, wird dieser gereinigt und wieder in Umlauf gebracht. „Das Ziel ist, Müll zu vermeiden und dadurch sowohl für die Umwelt etwas Gutes zu tun, als auch die Mitarbeiter der Stadt Füssen zu entlasten, die täglich mehrmals für die Bürger und Gäste die Mülleimer leeren“, sagt Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU).

Annahme- und Abgabestationen

Bäckerei Feneberg, Bäckerei Brunner, Café Zeit, Caffé Lucca, Café Genusswelt, Souvenir und Ambiente, Herzl am Rathaus, Eiscafé Hohes Schloss, Konditorei Kurcafé, Füssener Kaffeerösterei, Dorfladen am Weißensee, Strandbad am Weißensee, Café Loumee, Café Bistro Relax

Um die Einführung umzusetzen, hatte die Stadt im Vorfeld Betriebe kontaktiert, die Heißgetränke zum Mitnehmen anbieten. Café-Betreiber und Gastronomen, die noch nicht Teil des Netzwerks sind, können sich bei der Stadt melden.

Auskunft gibt es im Rathaus unter der Telefonnummer 08362/90 31 41 oder per E-Mail an wifoe@fuessen.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Die Corona-Pandemie beeinflusst auch die Unfallstatistik
Die Corona-Pandemie beeinflusst auch die Unfallstatistik

Kommentare