Strikter Sparkurs ist angesagt

Die Mitgliederversammlung des EV Füssen vor ungewöhnlich wenigen Interessierten verlief ruhig und sachlich. Mit 22.000 Euro war das Minus der abgelaufenen Saison knapp über dem des Vorjahres, „was nicht schön aber unumgänglich war“, so geschäftsführender Vorstand Jürg Tiedge, und das trotz äußerster Sparsamkeit. Sportlich standen alle Mannschaften nicht schlecht da. Die DNL-Mannschaft als Aufsteiger schaffte den Klassenerhalt. Auch die anderen Nachwuchsmannschaften, die alle in der höchsten Liga vertreten waren, bleiben dort auch in der neuen Saison.

Die finanzielle Situation des Vereins ist alles andere als zufriedenstellend. Die Mitgliederzahl - 805 gegenüber 870 im vorigen Jahr - ist gesunken, was allerdings auf eine „Bereinigung“ zurückzuführen ist. Die notorischen „Nicht- oder Schleppendzahler“ verursachen über die ausgefallenen Beiträge hinaus zusätzliche Kosten, so dass der Verein sie teils gelöscht hat. Tiedge meinte aber, dass wieder neue Mitglieder dazukommen werden. Nicht leicht ist die kommende Saison abzuschätzen. Das Budget sind Annahmen, ohne Gewähr, noch ist nicht ganz klar, wie die Liga ausschaut, einen Terminplan gibt es noch nicht. Eines ist jedoch sicher: „Ohne persönliche Bürgschaften, Darlehen und Grundschuldeintragung in Höhe von 250.000 Euro kommen wir nicht über die Runden.“ Wie gespart wurde, zeigte das Beispiel gegenüber der Vorsaison um knapp 64.000 Euro niedrigeren Lohnsumme bei den Spielern. Seiner Aussage nach ein nicht gewollter aber notwendiger Schritt. Im Hinblick auf den bestehenden Planungskader setzt man weiter auf den Nachwuchs. Im Kader sind vier Stellen mit Lang, Kronawitter und den beiden Kontingentlern noch vakant, wobei die Finanzierung der beiden Letzteren auch vom Abschluss von Sponsorenverträgen abhängt. Die Dauerkartenpreise sind gleich geblieben und bis zum 8. August zu verbilligten Konditionen zu erhalten. Hierbei wies Tiedge auf den noch bis in den Februar hineinreichenden „Containerkassenbereich“ durch die Baumaßnahmen hin, die sich auch ungünstig auf die Eingänge insgesamt auswirken. Es gibt auch Dauerkarten für Jugendliche von zehn bis 17 Jahren, die bei angenommenen 28 Spielen dann nur noch 3,89 Euro pro Spiel zahlen. Im Zusammenhang rund um den EV Füssen sprach Tiedge noch weitere Punkte an: Für die Kassendamen und den Ordnungsdienst werden dringendst Verstärkungen gesucht. Die Preise in der Stadiongaststätte müssen erhöht werden, seien bisher aber auch günstig gewesen. Das Eissponsoring mit den 750 Feldern soll wieder veranstaltet werden, die Teilnehmer können dabei Preise gewinnen. Die Ehrungen nahmen die Vorstandschaft und Bürgermeister Paul Iacob vor. Stellvertretend für alle sei hier der für 65 Jahre Treue ausgezeichnete Alfred Köpf genannt. Das Vorbereitungsprogramm des EVF ist noch nicht ganz fix, fest stehen aber wohl als Gegner der SC Riessersee am 20. August zur Saisoneröffnung, ein Spiel gegen eine US College-Mannschaft am 26. August sowie die beiden Spiele gegen den Bayernligameister Sonthofen (Heimspiel am 9. September und auswärts am 16. September).

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Brücke ins Leben
Brücke ins Leben
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt

Kommentare