Lebensmittel aus der Region

Studie besagt: Tiroler bevorzugen regionale Lebensmittel mit hoher Qualität

+
Simon Franzoi von der Wirtschaftskammer (v.l.), Andrea Speckbacher vom gleichnamigen Lebensmittelgrossisten und Stefan Mair von der Wirtschaftskammer bestätigen, dass der Trend immer mehr zu regionalen Produkten geht.

Reutte – Laut einer Studie, die kürzlich vom Tiroler Lebensmittelhandel bei „Research Affairs“ in Wien in Auftrag gegeben wurde, steht Regionalität nach Qualität, gutem und authentischen Geschmack und Gesundheit an vierter Stelle der wichtigsten Kriterien beim Einkauf.

Das bestätigt auch Eurogast Speckbacher in Reutte. 84 Prozent der Befragten gaben demnach an, dass es für sie wichtig ist, beim Kauf von regionalen Produkten in erster Linie einheimische Bauern und Produzenten zu unterstützen. Auch dass die Umweltbelastung durch die kürzeren Transportwege geringer ist, wird ganz klar als großer Vorteil begrüßt. 

Besonders achten die KonsumentInnen bei Produkten wie Eiern, Gemüse, Milchprodukten, Obst und Frischfleisch auf regionale Herkunft. „Diese Produkte werden zwar auch gerne direkt beim Bauern oder auf den vielen Tiroler Wochenmärkten gekauft, jedoch wird der Großteil der Einkäufe im Alltag in den Supermärkten erledigt“, erklärt Gremialobmann Mag. Stefan Mair. Bei Getränken, Fertiggerichten, sowie Süßigkeiten und Naschereien spielt Regionalität hingegen die geringste Rolle. „Aus der Region“ bedeutet für die Befragten: „je näher desto besser“.

Beliebte Tiroler Produkte

Je nach Produkt kann der Begriff „regional“ aber sehr unterschiedlich ausgelegt werden. Bei Milchprodukten beispielsweise wünschen sich die Kunden Produkte aus dem Bundesland, bei Kartoffeln denken sie österreichweit. „Auffallend ist, dass insbesondere Marken geschätzt werden, die durch ihren Namen einen Bezug zu Tirol herstellen. Hier wird ganz besondere Glaubhaftigkeit unterstellt“, ergänzt Simon Franzoi von der Wirtschaftskammer (WK) Tirol. 

Die Ansprüche der KonsumentInnen werden nach Firmenangaben mit dem regionalen Angebot von Eurogast Speckbacher sehr gut bedient. Äpfel kommen demnach von Tiroler Apfelbauern, Kartoffeln vom langjährigen Partner Kartoffelkeller Silz, Gemüse aus Thaur und Zwetschken aus Stanz. Käse wird von der Musteralm bezogen, Ziegenkäse aus dem Lechtal. Speckbacher besitzt auch den exklusiven Vertrieb von Lechweg Brettlkäse.

Viele Spezialitäten

Zusätzlich gibt es Spezialitäten wie den Lechtaler Zelten aus der Bäckerei Dengel in Steeg. „Uns sind die Punkte fairer Preis, Handschlagqualität, kurze Wege, Stärkung der Region der bäuerlichen Strukturen ein großes Anliegen“, betont Mag.(FH) Andrea Speckbacher, Vertriebsleiterin des Unternehmens. Besonders beachtenswert sei die Kooperation „Rindfleisch Ausserfern“. „Voraussetzung ist, dass die Rinder im Außerfern aufwachsen und gemästet werden“, erklärt Speckbacher. „Geschlachtet wird, der kurzen Wege halber, im Schlachthof Ehenbichl.“ Für eine fix festgelegte Qualität bezahlt Speckbacher nach eigenen Angaben den Produzenten einen Euro/Kilo über dem aktuellen Marktpreis.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Schwangau feiert das traditionelle Colomansfest
Schwangau feiert das traditionelle Colomansfest
Halle bei Oberreuten brennt komplett nieder
Halle bei Oberreuten brennt komplett nieder
Füssenerin Ilona Deckwerth will Ostallgäuer Landrätin werden
Füssenerin Ilona Deckwerth will Ostallgäuer Landrätin werden
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran

Kommentare