1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Zwischen Intensivstation und Bühne: Tanja Versal pendelt zwischen zwei Welten

Erstellt:

Kommentare

Tanja Versal
Pendlerin zwischen zwei Welten: Tanja Versal © privat

Reutte/Füssen – Tanja Versal pendelt zwischen zwei Welten: Sie ist Krankenschwester und Musicaldarstellerin – für die junge Frau aus Reutte kein Widerspruch. 

Seit 17 Jahren ist Versal Krankenschwester, zur Zeit im Einsatz auf der Intensivstation im Bezirkskrankenhaus Reutte. Das ist Schwerstarbeit, vor allem seitdem die Corona-Pandemie grassiert. Doch für Tanja Versal war ihre Berufswahl eine Herzensentscheidung, sie liebt ihren Beruf nach wie vor, auch wenn er viel abverlangt.

Ihr Herz schlägt aber auch noch für eine weitere Leidenschaft: die Welt der Bühne. Schon mit vier Jahren begann sie eine klassische Tanzausbildung, es folgten Jazz- und Stepptanz. Über die Cirilo School of Dance kam sie ins Festspielhaus nach Füssen. Die Welt der Musicals faszinierte sie.

Ab 2007 nahm sie Gesangs- und Schauspielunterricht, 2014 lernte sie dann bei einem Workshop Janet Chvatal, die damalige Kaiserin Sissi aus dem Ludwig-Musical, kennen. „Ich habe schon so viel von Janet gelernt und lerne immer noch”, schwärmt Tanja Versal. Unzählige Workshops, Fortbildungen und Masterclasses bei renommierten Dozentinnen und Dozenten hat die passionierte Musicaldarstellerin schon besucht.

2016 holte Janet Chvatal sie dann in den Cast des neuen Musicals „Der Schwanenprinz”. Eine mystische Geschichte rund um den jungen König Ludwig II., seinen Träumen und seinen Abenteuern in der romantischen Sagenwelt rund um Schloss Neuschwanstein, mit der Musik von Komponist Nic Raine.

Doppelrolle mit besonderem Reiz

Das Familienmusical fand bis jetzt bei Fahrten der MS Füssen auf dem Forggensee statt. Im Dezember wurde es erstmals auf die Bühne des Festspielhauses Neuschwanstein geholt, wo es eine dauerhafte Heimat finden soll. „,Der Schwanenprinz‘ ist ein Herzensprojekt von mir. Ich war von Anfang an mit dabei. Wir sind alle damit gewachsen”, schwärmt Tanja Versal. Sie übernimmt auch in der Bühnenfassung die Rolle der Königin Mutter.

Dazu ist sie auch als böse Hexe zu sehen, die die Träume des jungen Königs stehlen will. „Die Doppelrolle ist ein besonderer Reiz – erst die mütterlich strenge und erhabene und dann die böse, verschlagene. Das gefällt mir”, lacht die junge Frau. „Wenn es uns gelingt auf der Bühne, die Leute in eine Geschichte reinzuholen, ist es das Schönste.” Das gefällt ihr auch am „Schwanenprinz” so gut: „Man fällt mitsamt dem Prinzen in sein ,Geschichtenbuch‘ hinein.“

Leidenschaft für die Menschen

Dabei kann die Künstlerin aber sehr wohl zwischen ihren beiden Welten unterscheiden, obwohl es auch Gemeinsamkeiten gibt. „Sowohl auf der Bühne, als auch im Krankenhaus muss man eine Leidenschaft für die Menschen haben. Man muss für beides geboren sein und mit Liebe und Hingabe dabei sein.”

Die Arbeit im Krankenhaus gibt ihr Bodenhaftung und Rückhalt, als Musicaldarstellerin taucht sie in eine Traumwelt ein. „Das ergänzt sich überraschend gut und wirkt unheimlich ausgleichend auf mich”, erklärt sie lachend. Die Patienten freuen sich, wenn sie im Spital ein bekanntes Gesicht sehen. Tanja Versal tritt als Solistin auf Galas und Konzerten in Deutschland und Österreich auf, war schon als Kindermädchen Sybille Meilhaus in „Ludwig²“ und bei der Päpstin zu sehen.

kb

Auch interessant

Kommentare