Faschingsumzug Wertach

Buntes Treiben in der Marktgemeinde

1 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
2 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
3 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
4 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
5 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
6 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
7 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.
8 von 28
Tausende säumen am Sonntagnachmittag in Wertach die Straßen, um beim Faschingsumzug dabei zu sein.

Wertach - Mehrere tausend Zuschauer säumten schon vor Beginn des Wertacher Faschingsumzugs die Straßen der Oberallgäuer Marktgemeinde. Die Wertacher Trommler eröffneten um Punkt 14 Uhr den Zug durch den Markt.

Die Tradition der Trommler geht auf den Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) zurück und ist damit annähernd 400 Jahre alt. Nur in Wertach zu finden sind die Bojazzl – in einem grün-weißen oder rot-weißen Kostüm, ähnlich einem Harlekin, ausgestattet mit Scheren und einer Schweineblase.

Um die 40 Gruppen aus dem Ober- und Ostallgäu – auf Wagen und zu Fuß zogen durch den Oberallgäuer Markt. Zu sehen waren dabei Anspielungen und Parodien auf den anstehenden Brexit mit dem englischen Königshaus, auf den Wolf, der im Oberallgäu im vergangenen Jahr mehrere Kälber gerissen hatte und vieles mehr. Neben Vampiren zogen Einhörner durch die Straßen, Bob der Baumeister war ebenfalls mit Dabei.

Aber auch ernste Themen wurden gezeigt, wie die zunehmende Vermüllung der Meere mit Kunststoffen oder das Insektensterben. Keinesfalls fehlen durfte natürlich eine Parodien auf das Prestigeprojekt von Wertachs Bürgermeister Eberhard Jehle – die geplante Luxus-Sanierung der Verbindungsstraße nach Faistenoy und die Befürchtung, das der Pleitegeier dann über dem Ort kreist. Das Prinzenpaar Eva-Maria I. (Eva-Maria Jäger) und Hillar I. (Andreas Hiller) wurde auf ihrem Lob auf die Zimmermannskunst, dem Zunftzeichen der Zimmerer, vom Jungprinzen-Paar Gabriel und Lena begleitet. 

Als Begleitung war die Harmoniemusik Wertach unter der Leitung von Petra Huber und die Wertacher Gardemädchen dabei. Den Wertacher Faschingsumzug gibt es seit 1971, dem Gründungsjahr des Faschingsvereins. Anfangs fand er noch an drei Tagen statt – dem Gumpigen Donnerstag, dem Fasnachtssonntag und am Faschingsdienstag.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Nesselwanger klettert 50 Meter auf Kirchturm
Nesselwanger klettert 50 Meter auf Kirchturm
Nahezu unsichtbare Hörgeräte!
Nahezu unsichtbare Hörgeräte!
Betrunkener 20-Jähriger rastet im Füssener Baumgarten aus
Betrunkener 20-Jähriger rastet im Füssener Baumgarten aus

Kommentare