Mehr Zuschauer durch neues Design

Der Vorstand der Theatergemeinde ist sichtlich glücklich mit den neuen Broschüren und Abo-Karten: Regina Hantke (v.l.), Dr. Hans-Jürgen Hantke, Gabriele Claves-Dasser, Espen Nowacki, Gebhard Dasser, Annerose Umfahrer und Ulrike Rottenburger Foto: ab

Nesselwang - Eine erste Bilanz hat das „aufgefrischte“ Vorstandsteam der Theatergemeinde Pfronten-Nesselwang kürzlich gezogen. Mit einem Rückblick auf die Saison begann die Jahresversammlung, an der auch der Bürgermeister von Nesselwang, Franz Erhart, sowie einige Interessierte teilnahmen.

So stiegen die Zuschauerzahlen im ersten Jahr der teilweisen neuen Vorstandsmitglieder. Dabei hätten sich auch die neuen Marketing-Strategien von Schatzmeister Espen Nowacki und zweiter Vorsitzenden Ulrike Rottenburger ausgezahlt. Mit einem überarbeiteten Flyer und einheitlich gestalteter Werbung sei die Resonanz beim Publikum gestiegen. „Die neuen Maßnahmen haben sich bewährt. Aber die bewährten Maßnahmen behalten wir natürlich bei”, erklärte Rottenburger. 

Die ehrenamtlich Tätigen nehmen ihre Arbeit ernst: Sie investieren viel Zeit und Mühe, um die Stücke auszuwählen, die auf die Bühne sollen. Dabei stellen sie gewisse Ansprüche, denn „wir haben auch einen gewissen Bildungsauftrag”, so die zweite Vorsitzende. Das Theater müsse den Leuten den Spiegel vorhalten. Deshalb sind auch klassische Stücke im Programm. Aber „auch die können unterhaltsam sein.” Gerhard Dasser, 1. Vorstand, lobte die Arbeit des neuen Teams. Mit der Stückauswahl für die neue Saison hat die Theatergemeinde auch aktuelle Themen auf dem Programm. Zur Neujahrszeit passend: Zwei Folgen der Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele” als Theaterstück. 

Auch Bürgermeister Erhart, der durch seine Anwesenheit seine Verbundenheit mit dem Verein ausdrückte, zeigte sich interessiert an den neuen Stücken. „Als Laie finde ich das sehr interessant. Für jeden Geschmack sind drei bis vier Stücke dabei.” Er wolle versuchen, in einige Vorstellungen zu gehen, wenn sein Terminplan dies zulasse. Auch über die verjüngte Vorstandschaft freute er sich: Damit werde das Theater und seine Verbreitung moderner. 

Zeichen dessen sind schon jetzt sichtbar: Der Flyer wurde zur ansprechenden Broschüre, die Abo-Karten wie auch die Eintrittskarten haben ein neues Design. Demnächst werden auch die Gutscheine in neuem Look angeboten. Damit empfehlen sie sich als Geschenk. ab

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige

Kommentare