78 Tiere kommen zurück ins Tal

Viehscheid: Seeger Jungrinder wachsen prächtig

1 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
2 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
3 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
4 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
5 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
6 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
7 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.
8 von 27
Erfolgreiche Rückkehr: Fast 80 Jungrinder kommen am Samstag in Seeg an. Während des Sommers auf der Alpe konnten die Tiere prächtig zulegen.

Seeg – Es war einer der ersten Viehscheide des Allgäus überhaupt: Am Samstag kamen in Seeg fast 80 Jungrinder zurück ins Tal.

Erwartet wurden die Tiere von zahlreichen Schaulustigen, die die Strecke der Tiere vom Ortseingang Seegs bis zum Viehscheidplatz am Bahnhof säumten. Es war ein guter Almsommer für das Seeger Vieh. 

Unbeschadet und ohne Unfälle auf der Alpe Beichelstein kehrten 78 Tiere, angeführt von den Kranzrindern, nach Seeg zurück. Inga und Berti Hipp führten persönlich die Tiere durch die Haupt- und über die Bahnhofstraße Richtung Hitzleried zum Festplatz. Während man andernorts vielleicht über zu viel oder zu wenig Regen klagt, waren die Bedingungen für das Jungvieh heuer geradezu ideal, so dass die Schumpen, also die Jungrinder, die noch nicht gekalbt haben, prächtig zulegen konnten, hieß es. 

Sehr zur Freude ihrer Besitzer, die die Tiere schließlich am Seeger Scheidplatz entgegennahmen. Dort gab es für Einheimische und Touristen auch Gelegenheit für ein schönes Foto mit den Kranzrindern und die Gäste konnten zusehen, wie die Tiere voneinander getrennt und wieder zu ihren Besitzern gebracht wurden.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

"Eine schwierige Situation"
"Eine schwierige Situation"
Polizei geht neue Wege
Polizei geht neue Wege
Fit für erholsamen Schlaf
Fit für erholsamen Schlaf
In den Startlöchern
In den Startlöchern

Kommentare