Tipps für »Zusperr-Muffel«

Sind Rollläden gegen das Anheben gesichert? Können Gitterverschraubungen mit einfachem Werkzeug gelöst werden? Ist eine Alarmanlage sinnvoll und zweckmäßig? Sind die Türen massiv und die Türrahmen gut verankert? Diese Fragen und noch viele mehr wurden im Rahmen einer Präventionsveranstaltung mit dem Landespolizeikommando und der Wirtschaftskammer Tirol in der WKA Oberland in Reutte beleuchtet.

Mit im Boot waren auch verschiedene Firmen, die einbruchsichere oder zumindest -hemmende Bauteile und Vorrichtungen vorstellten. Besonders Betriebe jeglicher Größenordnung sind immer wieder Ziele von Einzeltätern und Diebesbanden. Nach einer von Chefinspektor Dietmar Hosp (LKA) zitierten Studie, führen Einbrüche in Gaststätten und Tankstellen die „Hitparade" der Delikte an. »Präventions-Beamte« Hinsichtlich ansteigender Kriminalität auf diesem Gebiet bietet das Landeskriminalamt einen kriminalpolizeilichen Beratungsdienst an. Schwachstellenanalysen für Unternehmen vor Ort samt Tipps und Ratschlägen für die Umsetzung von Maßnahmen durch so genannte „Präventions-Beamte" sind kostenlos und auch bei der Bezirkskommandantur Reutte abrufbar. Zuvor hatte Bezirkskommandant Major Egon Lorenz davor gewarnt, sich zurückzulehnen, und zu glauben, „dass bei uns so etwas nicht passieren kann“. Er rief alle Verantwortlichen aus Politik, Presse aber auch die Bürgerschaft zur Zusammenarbeit mit der Polizei auf und verwies darauf, „dass nur in einer engen Vernetzung innerhalb der Gesellschaft diesen Gefahren begegnet werden". Hosp stellte fest, dass man im Bezirk Reutte zwar noch relativ sicher sei, aber er hielt es mit dem Spruch „Gelegenheit macht Diebe". Er apostrophierte die Österreicher als „Zusperr-Muffel“ die Dieben und Einbrechern Tür und Tor geradezu provokativ offen präsentieren. Zwar gebe es für Präventionsmaßnahmen kein Allround-Konzept, er rief jedoch dazu auf, wenigstens die Grundsicherungen einzubauen und Einbrüche damit so gut wie möglich zu erschweren. Eine Kriminalstatistik des Bezirkskommandos der Polizei in Reutte weist nach Ablauf von neun Monaten des Jahres 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2008 bei den angezeigten Straftaten eine Steigerung von 11,6 Prozent auf. I m Vergleich zum Vorjahr hat die polizei aber 19,1 Prozent mehr Delikte aufgeklärt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stau auf der A7 bei Füssen: Frau vergisst ihren Mann und fährt weiter
Füssen
Stau auf der A7 bei Füssen: Frau vergisst ihren Mann und fährt weiter
Stau auf der A7 bei Füssen: Frau vergisst ihren Mann und fährt weiter
Schwangau: Junge stürzt in die Pöllat und einen Wasserfall hinunter
Füssen
Schwangau: Junge stürzt in die Pöllat und einen Wasserfall hinunter
Schwangau: Junge stürzt in die Pöllat und einen Wasserfall hinunter
Marienbrücke bleibt bis Herbst 2022 für Besucher geschlossen
Füssen
Marienbrücke bleibt bis Herbst 2022 für Besucher geschlossen
Marienbrücke bleibt bis Herbst 2022 für Besucher geschlossen
Füssener Bauausschuss diskutiert über Balkone in der Hanfwerkesiedlung
Füssen
Füssener Bauausschuss diskutiert über Balkone in der Hanfwerkesiedlung
Füssener Bauausschuss diskutiert über Balkone in der Hanfwerkesiedlung

Kommentare