Titelanwärter mit Know-how

Mit seinem deutlichen Sieg in einem internationalen Fahrerfeld beim Suzuki Motorsport Cup in Österreich hat sich Team Kößler aus Füssen mit dem 21-jährigen Rallye-Piloten Manuel Kößler in der Gesamtwertung auf den ersten Platz vorgeschoben. Noch stehen bis Oktober drei Rallyes auf ebenso schwierigen wie reizvollen österreichischen Strecken aus, aber schon heute wird Kößler mit seiner gleichaltrigen Co-Pilotin Heidrun Haner – Mathematikstudentin in München – unter Motorsportfans als der heißeste Kandidat für die Suzuki-Trophäe 2010 angesehen. „Das war vor einem Jahr in Deutschland beim Cup nicht anders. Wir lagen vorne, aber dann hat uns ein technischer Defekt zur Aufgabe gezwungen“, schaut Manuel Kößler gelassen zurück. „Am Wichtigsten ist doch, dass wir wieder mit unserem Auto dabei sein können. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl.“

Start und Ziel liegen 2010 nicht mehr in Sachsen, Franken oder fast vor Kößlers Haustür, wie bei der „Rallye Oberland“, wo er im März 2009 seinen Heimvorteil souverän nutzte und der Konkurrenz die Rücklichter zeigte. Weil es dieses Jahr in Deutschland den Suzuki-Cup nicht gibt, nimmt das Team in Österreich teil. „Da gibt es die tollsten Strecken“, schwärmt der Pilot. Die große Begeisterung seines Sohnes kann Josef Kößler teilen. Denn er entdeckte den Suzuki-Cup beim Nachbarn Österreich – und war zuletzt in Judenburg unter den 45 000 Zuschauern, die Fahrern aus Italien oder osteuropäischen Ländern zugejubelt haben. Josef Kößler: „Von der Atmosphäre in Österreich bin ich einfach begeistert, sie ist immer super. Das war schon in Pinggau genau so. Das meinen wir nicht nur, weil der Manuel dort auch gewonnen hat.“ In Österreich sei stets ein großes Feld am Start. „Davon sind 35 Fahrer supergut“, weiß Manuel Kößler, der sich bei seinen Siegen durch mehr als nur Vollgasgeben auszeichnet. Auch im Berufsleben hatte der Füssener zuletzt den Turbo eingeschaltet. Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker in Kempten und dann im direkten Anschluss Weiterbildung zum Kfz-Meister und zum Betriebswirt in Augsburg. Dass er mit 21 Jahren schon alle diese Qualifikationen in der Tasche hat, verdient Respekt. Als Bub holte er sich im Kart übrigens gleich drei Mal die Süddeutsche Meisterschaft. Als das Talent erkannt war, gab es in der Familie eine klare Abmachung: Vorfahrt gegenüber dem Motorsport hat der Beruf. „Weil die Leistung als Azubi gestimmt hat, habe ich Manuel bei seinem Hobby von Anfang an unterstützt“, erklärt Josef Kößler. Mittlerweile gibt es einen festen Stamm von Sponsoren, die sich darüber freuen, dass dieses sympathische Team seit 2008 beste Werbung für Füssen im Motorsport macht. Ein Dankeschön war 2009 die Sponsorenparty im Betriebshof. Seit einem halben Jahr arbeitet Manuel Kößler in seinem neuen Büro in Füssen. Er setzt sein Know-how als Fahrzeugtechniker im elterlichen Betrieb ein. Pilot ist er dann erst am 23./24. Juli wieder: Als Teilnehmer der Schneebergland-Rallye im Rahmen des Suzuki-Cup 2010 wollen ihm Topfahrer aus Europa Paroli bieten. Die Chancen dafür stehen allerdings eher weniger gut. Denn Team Kößler präsentiert sich 2010 in Topform.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Marla Glen kommt nach Füssen
Marla Glen kommt nach Füssen

Kommentare