Hoffen auf den Sommer

Tourismus: Trotz Corona laufen in Lechbruck die Planungen

Tourist Info Lechbruck
+
Der Tourismusort Lechbruck hofft darauf, dass heuer viele Besucher kommen und Veranstaltungen stattfinden können.

Lechbruck – Freud und Leid lagen jetzt bei der Vorstellung des Tourismusberichts 2020 im Gemeinderat nahe beisammen. So gingen die Einnahmen wegen fern bleibender Gäste im Corona-Jahr deutlich nach unten. Unbeeindruckt davon, läuft die Planung für die kommende Saison aber auf Hochtouren.

Lechbrucks Tourismuschefin Valerie Riesemann-Brown berichtete jetzt im Gemeinderat über die Tourismuszahlen des Jahres 2020. Aufgrund der Corona-Pamdemie konnten die meisten Tourismus-Messen im vergangenen Jahr nicht besucht werden. Daher sei die Einscheidung gefallen, über den Reiseführer des Pfaffenwinkels „Reise-Idee Erlebnis Pfaffenwinkel“ für die Tourismusregion Lechbruck zu werben, blickte sie zurück. Vertrieben wird die Broschüre in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz.

Weiter berichtete Riesemann-Brown, dass die Klassifizierung in Lechbruck mit vier 5-Sterne-Wohnungen und sechs 4-Sterne-Wohnungen, beziehungsweise Häuser und einem Hotel, eine erfreuliche Entwicklung genommen habe. „Leider werden die Vermieter für Ferienwohnungen von Jahr zu Jahr weniger. Neue kommen kaum hinzu“, so das Resümee der Tourismusbüro-Leiterin.

Der Pandemie geschuldet seien die Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr 2019 um 10,2 Prozent zurückgegangen. Die Aufenthaltsdauer ist zwar von durchschnittlich 4,9 Tagen auf 5,12 Tagen gestiegen, der Umsatz ging mit rund 30,5 Millionen im Vergleich zum Jahr davor (39,4 Millionen) aber stark zurück. So sanken auch die Abgaben wie Kurbeitrag, Fremdenverkehrsbeitrag und Bettenabgabe um fast 65.000 Euro.

Heuer Veranstaltungen?

Erfreulich sei hingegen, dass unter Vorbehalt für 2021 einige Veranstaltungen geplant und terminiert wurden. So soll ab den Pfingstferien wieder jeden Donnerstagabend der traditionelle Dämmerschoppen stattfinden. Dazu seien einige Blaskapellen der Umgebung eingeladen worden. Auch das Alphornblasen jeden Dienstag am Bootshafen, das „Brandacher Straßenfest“, der Handwerkermarkt und der Flößermarkt seien eingeplant.

„In Zusammenarbeit mit meinem Arbeitskreis Tourismus möchten wir unseren Ortsprospekt überarbeiten und erneuern. Die Gästeinformation wollen wir moderner umgestalten. Das wäre der Plan für dieses Jahr“, kündigte die Leiterin des Tourismusbüros an.

Claus Vogt bedankte sich im Namen seiner Ratskollegen für die gute Arbeit. Bürgermeister Werner Moll (FW) schloss sich an: „Ihr macht einen guten Job, der nicht immer leicht ist.“

Silke Zink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz im Ostallgäu sinkt leicht - Intensivbetten in Kaufbeuren sind voll
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz im Ostallgäu sinkt leicht - Intensivbetten in Kaufbeuren sind voll
THW Füssen mit schwerem Gerät am Forggensee im Einsatz
THW Füssen mit schwerem Gerät am Forggensee im Einsatz
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Das Bürgerspital in der Füssener Altstadt öffnet seine Türen
Das Bürgerspital in der Füssener Altstadt öffnet seine Türen

Kommentare