Währungsverlust durch Schweizer Franken-Kredit belastet städtischen Kurhaus-Betrieb

Verlust steigt weiter an

+
Die Spekulation mit Schweizer Franken hat der Stadt bislang kein Glück gebracht.

Füssen – Der Schweizer Franken-Kredit macht dem Kurhaus-Betrieb der Stadt Füssen weiter zu schaffen. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Werkausschusses deutlich.

Eigentlich hatte der Eigenbetrieb 2016 mit einem Jahresverlust von rund 94.000 Euro gerechnet, erklärte Helmut Schauer, Leiter der Füssener Stadtwerke. Tatsächlich beläuft sich der Verlust aber auf rund 110.000 Euro. Die Belastungen durch den Schweizer Franken-Kredit spiegeln sich in den Aufwendungen wieder. Diese belaufen sich auf rund 266.000 Euro und liegen rund 28.000 Euro über dem Planansatz.

Daneben verbuchte der Eigenbetrieb planmäßig Abschreibungen von rund 55.000 Euro. Bei den sonstigen Betrieblichen Aufwendungen musste der Eigenbetrieb rund 96.000 Euro mehr verbuchen, als gedacht. Das resultiere überwiegend aus Kursverlusten des Schweizer-Franken-Kredits, wie aus der Sitzungsunterlagen zu erfahren war.

Die Aufwendungen aus Zinsen und ähnlichem liegen dagegen mit rund 42.000 Euro um rund 68.000 Euro unter dem Planansatz. Die Zinsen beziehen sich auf die Zinsleistungen aus dem Schweizer-Franken-Kredit. Die Grundsteuer für das Haus Hopfensee belief sich auf rund 4400 Euro. Auf der anderen Seite setzen sich die Erträge hauptsächlich aus einem Anteil des gewerblichen Fremdenverkehrsbeitrags von 30.000 Euro und der Schuldendiensthilfe der Stadt Füssen in Höhe von 115.000 Euro zusammen.

Außerdem kommen noch rund 12.000 Euro aus der Auflösung der Rückstellungen hinzu. Insgesamt sei 2016 bei den Kurhausbetrieben „nichts nennenswertes passiert“, resümierte Schauer. Nur der momentan negative Schweizer-Franken-Kurs „macht dem Betrieb zu schaffen. Sonst läuft er deckungsgleich“, so der Werksleiter. Unter anderem aus diesem Grund beläuft sich der Verlustvortrag auch auf rund 13,9 Millionen Euro. Am Ende empfahl der Werkausschuss einstimmig dem Stadtrat nach der örtlichen Rechnungsprüfung und der Aufklärung möglicher Unstimmigkeiten die Entlastung des Jahresabschlusses 2016 der Kurhausbetriebe.

kk

Auch interessant

Meistgelesen

Wie steht es um die Wanderwege rund um Schwangau?
Wie steht es um die Wanderwege rund um Schwangau?
Nächster "Blitz-Marathon" steht an
Nächster "Blitz-Marathon" steht an
Auto wird in Pfronten auf Bahnübergang geschoben
Auto wird in Pfronten auf Bahnübergang geschoben
Füssen mit Rekordeinnahmen und weniger Schulden
Füssen mit Rekordeinnahmen und weniger Schulden

Kommentare