Polizei gibt erste Details zum Drama im Nesselwanger Kurpark bekannt

Unbekannter Toter im Nesselwanger Kurpark: Jetzt sucht die Polizei Zeugen

Pavillon Kurpark Nesselwang
+
Was ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Nesselwanger Kurpark passiert? Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.
  • Matthias Matz
    VonMatthias Matz
    schließen

Kempten/Nesselwang - Im Fall der verbrannten Person im Nesselwanger Kurpark hat die Polizei heute Morgen erste Details bekannt gegeben. Demnach handelt es sich bei der Leiche um einen bislang unbekannten Mann. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Tote an seinen Brandverletzungen gestorben ist.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West heute Morgen mitteilte, ist die Person dem vorläufigen Obduktionsergebnis zufolge mit hoher Wahrscheinlichkeit in Folge von Brandverletzungen verstorben.

Als mögliche Todesursache gilt ein öffentlicher Selbstmord.

Um wen es sich bei dem Mann handelt, ist bislang allerdings noch unklar.

Das Feuer im Pavillon des Kurparks war gegen 2 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag der Integrierten Leitstelle (ILS) in Kempten gemeldet worden, heißt es weiter.

„Die sofort alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und der Polizeiinspektion Füssen stellten beim Ablöschen des Feuers fest, dass es sich um eine tote männliche Person handelte“, so ein Polizeisprecher.

Der Kreisbote berichtet in der Regel nicht über Selbstmorde, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine solche Ausnahme, da berechtigtes öffentliches Interesse besteht.

Unter Leitung der Staatsanwaltschaft Kempten hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen noch in der Nacht die Erstermittlungen im Kurparkt aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen liegen bei der Kriminalpolizeiinspektion Kempten.

Da die Identität des verstorbenen Mannes derzeit noch unbekannt ist, werden mögliche Zeugen, die am Samstagabend bzw. in der Nacht zum Sonntag etwas Verdächtiges bemerkt haben, gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Kempten zu melden.

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Füssen
Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Kontrolle auf A7: Pfrontener Grenzpolizisten entdecken sechs Kilo Kokain im Wagen eines Mannes
Füssen
Kontrolle auf A7: Pfrontener Grenzpolizisten entdecken sechs Kilo Kokain im Wagen eines Mannes
Kontrolle auf A7: Pfrontener Grenzpolizisten entdecken sechs Kilo Kokain im Wagen eines Mannes
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Füssen
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Polizei stellt 20 Kilo Heroin auf A7 bei Füssen sicher
Füssen
Polizei stellt 20 Kilo Heroin auf A7 bei Füssen sicher
Polizei stellt 20 Kilo Heroin auf A7 bei Füssen sicher

Kommentare