Unbürokratisch und schnell

Die Vereinsspitze von „Mir fir uib“ mit (von links) Zweitem Vorsitzendem Dr. Josef Fichtl, dem Ersten Vorsitzenden, Werner Schlehuber, Schriftführerin Edith Morent und Kassier Bertl Huter. Foto: privat

„Es gibt eine größere Armut im Allgäu, als man es nach außen hin sieht", konstatiert Werner Schlehuber, Erster Vorsitzender des Vereins zur Unterstützung Bedürftiger „Mir fir uib" (Wir für Euch). Seit gut einem Jahr unterstützen seine Mitglieder Personen und Familien, die unverschuldet in Not geraten sind. Der Schwerpunkt der caritativen Tätigkeit des unabhängigen Vereins liegt im Oberallgäu, südlichen Ostallgäu und im benachbarten Tannheimer Tal.

Wert legt Schlehuber darauf, dass sämtliche Spendengelder ohne jegliche Verwaltungskosten eins zu eins den Bedürftigen zu Gute kommen. „Mir fir uib“ hat inzwischen mit dem neunköpfigen Vorstand 40 Mitglieder. Um Missbrauch auszuschließen werden die Bedürftigen vom Verein ausschließlich durch Sachspenden oder direkte Einkäufe unterstützt. Ein besonderes Augenmerk liegt bei Kindern, denen mit Kleidung, Schuhen, oder einem Schulranzen etwas Freude bereitet wird. Die Adressen der unterstützungsbedürftigen Familien erhält der Verein über die Sozial- und Jugendämter, wobei sämtliche Anonymität gewahrt bleibt. Viele Unternehmen - wie z.B. ein Oberstdorfer Bettenhaus mit Bettwäsche und neu aufgearbeiteten Betten - unterstützen „Mir fir uib" mit Sachspenden, Handwerker leisten unentgeltliche Reparaturen, ein Holzbauunternehmen, das sein 25-jähriges Betriebsjubiläum feierte, steuerte eine größere Summe bei, die es statt Blumen und Geschenken von Gratulanten erhielt. Auch aus dem Tannheimer Tal kamen im ersten Jahr des Vereinsbestehens bereits sehr großzügige Geldspenden. Viele gehen nicht zum Amt Ein großes Anliegen des Vereins sind auch bedürftige ältere Menschen, die sich aus Scham sich an die Ämter wenden wollen und teilweise in ärmlichsten Verhältnissen leben. Gut gemeinte Hinweise auf solche Bedürftige, die zum Beispiel auch über die Kirche erfolgen können sind jederzeit willkommen. „Wir finden sicher einen Weg zu helfen, wo die Not am größten ist", so das Credo von Werner Schlehuber. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 08324/2200. Das Spendenkonto von „Mir fir uib“ lautet 514 416 890 bei der Sparkasse Allgäu, BLZ 73350000.

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen
Stadt will in Straßen investieren
Stadt will in Straßen investieren

Kommentare