Keine Verletzten

Betrunkene bauen Unfälle in Füssen und Seeg

+
Beide Fahrre hatten vor ihren Unfällen jeweils ordentlich "getankt".

Füssen/Seeg – Zwei erheblich betrunkene Autofahrer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag Verkehrsunfälle gebaut und sind ihre Führerscheine erst einmal los. Außerdem sucht die Polizei noch nach einer Beifahrerin.

Am frühen Sonntagmorgen teilte laut Polizeibericht zunächst ein Mitarbeiter einer Füssener Discothek der Polizei mit, dass ein Mann mit seinem Auto ein Verkehrsschild umgefahren habe. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete der 32-Jährige mit ausgeschalteten Scheinwerfern über einen Parkplatz, hielt jedoch kurz darauf an. Das Ergebnis des Atemalkoholtests entsprach einem Wert von über 1,1 Promille, was der absoluten Fahruntüchtigkeit entspricht.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch nach der Beifahrerin, die zum Unfallzeitpunkt mit im Fahrzeug saß.

 Kurze Zeit später wurde der Polizei ein Parkrempler in der Hauptstraße in Seeg mitgeteilt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim 23-jährigen Unfallverursacher ebenfalls Alkoholgeruch fest. Der Alkoholwert lag hier bei über 1,5 Promille. Beide Unfallverursacher mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihre Führerscheine stellten die Beamten zudem sicher. 

Den 32-Jährigen Mann, der den Unfall in Füssen verursachte erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Verkehr, sowie dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort, der 23-Jährige wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Punktlandung auf dem Tegelberg
Punktlandung auf dem Tegelberg
Bundespolizei fasst international gesuchten Betrüger am Grenztunnel 
Bundespolizei fasst international gesuchten Betrüger am Grenztunnel 
Neue Idee für eine Umgehungsstraße für Füssen: "Die imperiale Lösung"
Neue Idee für eine Umgehungsstraße für Füssen: "Die imperiale Lösung"
Füssenerin fährt mit 1,1 Promille über die A7 und beschimpft Polizisten
Füssenerin fährt mit 1,1 Promille über die A7 und beschimpft Polizisten

Kommentare