Polizei muss eingreifen

Schwangauer Königsschlösser: Ehestreit eskaliert 

+
Der Streit zwischen den getrennt lebenden Eheleuten eskaliert derart, dass die Polizei einschreiten muss.

Schwangau – Trotz Kontaktverbots wollte laut Polizei am Sonntag ein 43-Jähriger seine Ehefrau aufsuchen. Dabei verhielt er sich aber so aggressiv, dass die Polizei einschreiten musste.

Die Ehefrau befand sich zusammen mit Freundinnen auf einem Ausflug bei den Königsschlössern, was der Mann, der getrennt von ihr lebt, wusste und dort gezielt den Kontakt suchte. Als der 43-Jährige eine Freundin seiner Gattin entdeckte, wollte er von ihr wissen, wo seine Frau sei. Als sie ihm diese Information verweigerte, verhielt er sich aggressiv und bedrohte sie verbal. 

Als die Polizei eintraf, flüchtete der Mann, wurde jedoch kurze Zeit später gestellt. Auch gegenüber den Polizisten verhielt er sich aggressiv. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf den Wirkstoff THC. Der 43-Jährige muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Keiner der Beteiligten wurde verletzt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weitere Projekte im Ostallgäu bekommen LEADER-Förderung
Weitere Projekte im Ostallgäu bekommen LEADER-Förderung
Freiwilligenaktion im Außerfern gegen schädliche Pflanzen
Freiwilligenaktion im Außerfern gegen schädliche Pflanzen
Bund der Steuerzahler zeichnet Lechbrucks Ex-Bürgermeister Helmut Angl aus
Bund der Steuerzahler zeichnet Lechbrucks Ex-Bürgermeister Helmut Angl aus
Gemeinde Schwangau lädt zum Runden Tisch – Lösungen für Wildparker und -camper gesucht
Gemeinde Schwangau lädt zum Runden Tisch – Lösungen für Wildparker und -camper gesucht

Kommentare