Hausfriedensbruch, Nötigung und Beleidigung

Fünf Straftaten wegen eines Kuscheltiers

+
Nachdem sich der Streit zwischen den Touristen und der Verkäuferin nicht schlichten ließ, musste die Polizei eingreifen.

Füssen - Wegen eines Kuscheltiers ist es am Samstag zu einem derart heftigen Streit zwischen einem Urlauberpaar und einer Verkäuferin gekommen, dass schließlich die Polizei eingreifen.

Ein Urlauber und seine Ehefrau kauften nach Angaben der Füssener Polizei Anfang vergangener Woche ein Kuscheltier für Tiere in einem Tierzubehörladen in der Innenstadt. Da das Kuscheltier den Zähnen des Hundes nicht lange Stand hielt, wollten sich der Urlauber und seine Frau nun am Samstagnachmittag in dem Tiergeschäft beschweren. 

Dabei kam es zu einem Streitgespräch zwischen den Urlaubern und der Inhaberin des Geschäftes. Da die Urlauber sehr uneinsichtig waren, verwies die Inhaberin die Beiden des Geschäftes. Dieser Aufforderung kamen die Fremden nicht nach, weswegen sie sich nun wegen Hausfriedensbruch verantworten müssen. 

Bei der Anzeigenaufnahme gaben die beiden Touristen an, von der Inhaberin genötigt worden zu sein. Somit muss sich auch die Inhaberin wegen Nötigung in zwei Fällen verantworten. 

Darüber hinaus gab der Urlauber auch noch an, von einem unbeteiligten Zeugen beleidigt worden zu sein. Somit wird seitens der Polizei Füssen auch noch wegen Beleidigung ermittelt. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit Joints ins Märchenschloss
Mit Joints ins Märchenschloss
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Kletterin stürzt an Marchspitze ab
Kletterin stürzt an Marchspitze ab
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen

Kommentare