Stadt gibt Entwarnung

Stadt Füssen hebt Abkochanordnung für Trinkwasser auf

PantherMedia 27992987
+
Das Trinkasser in Füssen muss nicht mehr abgekocht werden. Es wurden keine Enterokokken im Leitungsnetz nachgewiesen.

Füssen/Eisenberg - Das Gesundheitsamt hat die Abkochanordnung für das Füssener Trinkwasser aufgehoben. Das hat das Füssener Rathaus heute Vormittag bekannt gegeben.

Als die Anordnung am Mittwoch letzter Woche erlassen worden war, ging die Stadt davon aus, dass diese erst Mitte oder Ende dieser Woche aufgehoben werden kann, da zur Aufhebung notwendig war, dass drei Proben in Folge negativ getestet werden. 

Dass es nun doch viel schneller ging, liegt laut Stadtverwaltung vor allem an dem unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter der Stadtwerke, die von Mittwoch ab insgesamt 15 Wasserproben im gesamten Versorgungsgebiet genommen haben und diese von einem Labor auswerten ließen. Zudem beantworteten die Mitarbeiter der Stadtwerke die Fragen von besorgten Bürgern, die die Nummer der sofort eingerichteten Hotline wählten.

Wie berichtet, hatte ein Labor in einer Hausinstallation in Füssen Enterokokken festgestellt. Dabei handelt es sich um ein Bakterium, welches zu Durchfall und Erbrechen führen kann. Da nicht auszuschließen war, dass sich die Bakterien im Leitungsnetz befinden, erließ das Gesundheitsamt vorsichtshalber eine Abkochanordnung.

Als Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) am späten Mittwochnachmittag von dem Vorfall erfuhr, setzte er sich umgehend mit dem Werkleiter Helmut Schauer und dessen Mitarbeitern in Verbindung und veranlasste die weiteren Schritte: Medien wurden informiert, Polizei und Feuerwehr alarmiert, Krankenhäuser und Hoteliers gewarnt, Bürger unterrichtet – binnen 90 Minuten. 

Eichstetter bedauert, dass die Bürger durch die positive Probe bei dem Hausanschluss vorsichtshalber das Wasser abkochen mussten, sagt aber zugleich, dass nur so die Gesundheit der Bürger sichergestellt werden konnte. „Die moderne Labortechnik schlägt bei kleinsten Auffälligkeiten Alarm.“ Das sei aber auch gut so, da dadurch sichergestellt werde, dass das Füssener Trinkwasser stets einwandfrei ist. 

Bei Werkleiter Helmut Schauer und dessen Mitarbeitern bedankte sich der Rathauschef für deren unermüdlichen Einsatz – auch über das Wochenende. „Wir haben schnell, transparent und verantwortungsbewusst gehandelt.“

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Füssener Polizei sucht rabiaten Autofahrer
Füssener Polizei sucht rabiaten Autofahrer
Tiroler Polizei sucht Unfallfahrer aus Füssen
Tiroler Polizei sucht Unfallfahrer aus Füssen
Corona-Fall in Dorfstube Tannheim - Bezirk startet Aufruf
Corona-Fall in Dorfstube Tannheim - Bezirk startet Aufruf
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 92 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 92 Personen infiziert

Kommentare