Füssener Pflegerin und Exfreund sollen Heimbewohner um 80.000 Euro erleichtert haben

Pärchen zockt Senioren ab

+
Die Polizei hat einen 23-Jährigen festgenommen (Symbolfoto). Er steht im Verdacht, zusammen mit seiner Freundin durch Betrug und Diebstahl Füssener Senioren um rund 80.000 Euro erleichtert zu haben.

Füssen/Dortmund – Sie arbeitete als Pflegerin in zwei Füssener Seniorenheimen und gab vor, den Bewohnern zu helfen. Wenn jedoch niemand hinschaute, bestahlen sie und ihr Exfreund die Pflegebedürftigen.

Insgesamt soll ein Diebespärchen so in den vergangenen knapp zwei Jahren an die 80.000 Euro erbeutet haben. Beide werden sich in naher Zukunft wegen Diebstahls und Betrugs in mindestens 40 Fällen vor Gericht verantworten müssen. 

Der Kripo des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ist nach Angaben des Präsidiums die Aufklärung einer Serie von Diebstählen gelungen, „die in diesem Maße zunächst kaum vorstellbar war“, so Polizeisprecher Christian Owsinski. Fast zwei Jahre lang sollen ein junges Paar – eine 21-jährige Pflegerin aus Füssen und ihr 23 Jahre alter Exfreund, der mittlerweile in Dortmund lebt – mindestens 20 ahnungslose und pflegebedürftige Füssener Senioren bestohlen und betrogen haben. 

Seit vergangener Woche sitzt der 23-Jährige – der laut Polizei als Hauptverdächtiger in dem Fall gilt – in U-Haft. Er soll seine damalige Freundin aus Füssen zu den Taten angestiftet haben. Auf die Spur kamen die Ermittler dem Paar, weil einer Angehörigen eines Seniorenheimbewohners unerklärliche Abhebung und Käufe in Höhe von über 30.000 Euro vom Konto des Rentners aufgefallen waren. Wie sich herausstellte, waren diese ohne Wissens des Seniors vorgenommen worden. Außerdem waren EC-Karte und PIN-Nummer verschwunden. 

Exfreund hinter Gittern 

Im Zuge der weiteren Ermittlungen geriet die 21 Jahre alte Pflegerin in Verdacht, etwas mit den Diebstählen zu tun zu haben. Diese hatte Zugang zur Wohnung des Opfers und konnte so EC-Karte und PIN stehlen. Bei der Durchsuchung der Wohnungen der beiden Tatverdächtigen in Füssen und Dortmund stießen die Ermittler auf weitere Gegenstände – unter anderem einen 55-Zoll-Fernseher – , die zur Aufklärung zahlreicher weiterer Diebstähle führten. Gleichzeitig nutzten Polizeibeamte die Gelegenheit, den 23-Jährigen in Dortmund festzunehmen. Der Mann sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten mittlerweile in U-Haft. 

20.000 Euro in bar 

Durch weitere Ermittlungen bei Edelmetallankäufern fanden die Ermittler außerdem heraus, dass die 21-Jährige seit fast zwei Jahren immer wieder Schmuckstücke, Münzen und Gold im Gesamtwert von rund 26.000 Euro verkauft hatte. „Diese Schmuckstücke stammten ebenso wie die bei der Durchsuchung aufgefundenen Stücke allesamt aus Diebstählen aus zwei Füssener Seniorenheimen, in denen die Pflegerin in diesem Zeitraum gearbeitet hatte“, so Polizeisprecher Owsinski. 

Zehn sichergestellte Schmuckstücke habe man den Opfern zurückgeben können. Darüber hinaus soll die junge Frau bei ihren Beutezügen durch die Wohnungen der Senioren an die 20.000 Euro in bar gestohlen haben. Erschwert wurden die Ermittlungen laut Polizeisprecher Owsinski dadurch, dass einige der mutmaßlichen Opfer bereits verstorben sind.

Matthias Matz

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare