Auch die Füssener Polizei wird mit neuen blauen Uniformen ausgestattet

Polizei in neuem Look

+
Dass die neuen blauen Polizeiuniformen einen höheren Tragekomfort bieten, bestätigen in Füssen die Kollegen Marietta Greiter (v.l.), Martin Hämmerle und – der noch nicht komplett damit ausgerüstete – Polizeiobermeister Oliver Clemens.

Füssen – Angesichts dreist auftretender falscher Polizisten, die ältere Leute um ihr Erspartes bringen wollen, ist heute gesundes Misstrauen verständlich, wenn zwei in Füssen Dienst schiebende Polizeibeamte eine modische blaue Uniform tragen.

Doch bei Marietta Greiter und ihrem Kollegen Martin Hämmerle handelt es sich tatsächlich um waschechte Ordnungshüter der Polizeiinspektion Füssen im mittleren Beamtendienst. Im modischen dunkelblau wie sie sollen ab Frühjahr alle Füssener Beamten uniformiert sein. Der junge Polizeihauptmeister Hämmerle war von Anfang an dabei, als es ab 2014 auch im Freistaat Bayern um eine optische Auffrischung der Dienstkleidung ging.

In Österreich und Baden-Württemberg gehören die blauen Polizeiuniformen dagegen schon länger zum gewohnten Bild der Polizei. „Uns haben die Uniformen der österreichischen Kollegen mit am besten gefallen!“, sagte Hämmerle bei der Vorstellung der neuen blauen Uniformen. 

Er tut dies stellvertretend für die anderen Polizisten, die mehr als nur ein Wörtchen bei der bereits vor drei Jahren begonnenen schwierigen Entscheidungsfindung mitreden konnten, was künftig von den bayerischen Ordnungshütern getragen werden soll. 

Nach einer längeren Testphase unter der Fragestellung, wie die künftige Dienstkleidung aussehen sollte, wie Hämmerle beim Besuch des Kreisbote in der Polizeiinspektion Füssen berichtete, sollen ab Frühjahr 2018 alle Füssener Kolleginnen und Kollegen blau eingekleidet sein. In  den anderen Bundesländern, so der Füssener Polizeichef Edmund Martin, „und auch europaweit tragen die Beamten überwiegend diese Farbe“. Wichtig sei, dass im Dienst der Wetterschutz in allen Jahreszeiten gesichert sei. 

Tipps aus der Praxis

Hämmerle freut sich, „dass wir bei der Suche nach der geeigneten Dienstkleidung persönlich eingebunden waren. 

Durch unsere Rückmeldung – zum Beispiel zur Taschengröße für die neuen und viel kleineren digitalen Funkgeräte – bekamen die beauftragten Herstellerfirmen bei der Entwicklung der blauen Uniform die benötigten Detailinformationen aus der Einsatzpraxis.“ 

Polizeimeisterin Marietta Greiter, die aus einer Einsatzhundertschaft nach Füssen wechseln konnte, brachte ihre nagelneue Uniform gleich mit. So kommt es im Dienstalltag dazu, dass ein Kollege noch im alten grünen Outfit arbeitet und sie im neuen blauen Look. „Vor allem, was unsere Hosen betrifft, so haben diese für uns Frauen einen viel besseren Schnitt“, so die Neue in der Polizeiinspektion Füssen. Ihr gefalle die neue Uniform jedenfalls richtig gut.

 Natürlich gehe es in erster Linie aber nicht um zeitgemäße Mode, sondern zum Beispiel darum, dass die Bekleidung Beamtinnen und Beamte ermögliche, „sich bei einem Einsatz schnell zu bewegen“. Daher dürfe die Uniform weder zu eng noch zu weit sein. Die demnächst ausgemusterten Uniformen, so Dienststellenleiter Martin, „finden durch Upcycling eine neue Verwendung. Wir werfen sie nicht einfach weg.“ Auch die neuen Einsatzfahrzeuge der Füssener Beamten werden durch die entsprechenden Folien auf die blaue Farbe umgestellt, wie in der Polizeiinspektion zu erfahren war.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Gala im Festspielhaus: Zuschuss für Bildung
Gala im Festspielhaus: Zuschuss für Bildung
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag
Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.