Trocken aber gut

200 Rinder ziehen beim Viehscheid durch Schwangau

1 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
2 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
3 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
4 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
5 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
6 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
7 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.
8 von 21
Viele Schaulustige säumen die Straßen, als die Rinder nach Hohenschwangau zurückkehren. Ein beliebtes Fotomotiv sind dabei die Kranzrinder.

Schwangau – Knapp 200 Rinder sind am vergangenen Samstag in Schwangau nach der Sommerfrische auf der Alm wieder zurück ins Tal gekehrt. In Hohenschwangau säumten dabei Hunderte Schaulustige die Straßen, als rund 70 Tiere in den Schwanseepark zogen.

Ein Spaßvogel meinte, die vielen Menschen wären die Schlange zum Ticketcenter. Doch selbst dort hatte man wohl noch nie solche Menschenmassen gesehen, wie sie jetzt entlang der Park- und Alpseestraße standen, über die die Rinder von der Alm kamen.

Angeführt von den Kranzrindern, die einen unfallfreien Sommer signalisierten, ging es an Schloss Hohenschwangau vorbei in den Schwanseepark. Dort erhielten die Rinder zunächst kleinere Glocken. Dort dürfen sie noch ein paar Tage das saftige Gras genießen, ehe es in den heimischen Stall geht. Auch am Tegelberg kamen um die 120 Rinder zurück von der Alm und zogen in die Raith, allerdings hier eher weniger beachtet von den Touristen. 

Musik und eine Brotzeit 

Man habe einen guten Almsommer erlebt, erklärte Johann Stöger. Allerdings hätte auch hier die trockene Witterung ihre Spuren hinterlassen, sehr viel länger hätte man mit dem Abtrieb aber nicht mehr warten dürfen. Ab dem Infocenter in Hohenschwangau marschierte die Musikkapelle vor den Jungrindern her und spielte anschließend auch im Schwanseepark auf, wo es eine Brotzeit nicht nur für die Viehhirten gab.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!
Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden
Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden

Kommentare