Polizei greift Kleinkind in Füssener Altstadt auf

Vierjährige irrt nachts im Schlafanzug durch Füssen

+
Symbolfoto: Kleinkind irrt nachts allein und im Schlafanzug durch die Füssener Altstadt.

Füssen – Weinend und nur mit einem Schlafanzug bekleidet war am vergangenen Samstagabend gegen 23 Uhr ein vierjähriges Mädchen in der Füssener Altstadt unterwegs. Das berichtet die Polizei. Ein Missverständnis habe demnach dazu geführt, dass die Kleine allein war.

Am Samstagabend gegen 23 Uhr fiel ein kleines Mädchen auf, das weinend und nur im Schlafanzug in der Füssener Altstadt unterwegs war. Laut der Kleinen seien die Eltern nicht zu Hause gewesen. Eine hinzugezogene Polizeistreife schaute sich die Wohnung an und bestätigte die Aussage der Vierjährigen. 

Um deren Eltern zu finden, wurden diese über Lautsprecher beim Füssener Stadtfest ausgerufen. Mit Erfolg: Kurz darauf erschien die Mutter des Mädchens, um es abzuholen. Ein Missverständnis zwischen den Großeltern und den Eltern habe zu der Situation geführt. So klärte die Polizei den Sachverhalt auf und übergaben das Mädchen ihrer Mutter.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger
Radfahrer wird in Pfronten von einem Lkw überrollt und stirbt
Radfahrer wird in Pfronten von einem Lkw überrollt und stirbt
"Corona" sorgt für hohe Einbußen bei der Forggenseeschifffahrt
"Corona" sorgt für hohe Einbußen bei der Forggenseeschifffahrt

Kommentare