Auszeichnung im Rahmen einer kleinen Feier

Begeisterung für die Natur wecken

+
Die Kinder der Volksschule Steeg regen mit Gesang und Poesie zum Nachdenken beim Thema Naturschutz an.

Steeg/Pinswang – Die Volksschulen Pinswang und Steeg sind jetzt Naturparkschulen. Die Prädikate des Verbands der Naturparke Österreich hat nun Geschäftsführer Franz Handler bei einer kleinen Feier überreicht.

Bei der Übergabe der Urkunde freuten sich nicht nur Politikerinnen und Politiker. Auch das Team des Naturparks Tiroler Lech sowie die Schulkinder und deren Familien waren stolz über den gelungenen Auftakt. Als Höhepunkt der Veranstaltung führten die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Pinswang das selbst geschriebene Theaterstück „Die mächtigen Kreuzkröten” auf. Auch die Kinder der Volksschule Steeg rückten mit Gesang und Poesie ihr Naturverständnis in den Mittelpunkt und regten zum Nachdenken, aber auch zum Staunen an. 

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule PInswang führen ihr selbst geschriebenes Stück „Die mächtige Kreuzkröte” auf.

Damit hat der Naturpark Tiroler Lech jetzt drei Naturparkschulen. Neben den Volksschulen Pinswang und Steeg gehört auch die Volksschule Elmen dazu. Österreichweit gibt es 120 Naturparkschulen in 46 Naturparken. Von diesen 120 Schulen sind 19 in Tirol in fünf Naturparken vertreten. Eine Naturparkschule ist eine Schule in einer Naturpark-Gemeinde, die besonders eng mit dem Team des Naturparks zusammenarbeitet. 

Das Naturparkteam wünscht sich, so die Begeisterung für die Natur und ihre vielfältige Tier- und Pflanzenwelt an die Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Um eine Naturparkschule zu werden, müssen sich das Schulforum, der Gemeinderat und der Naturparkvorstand dafür aussprechen. 

Kooperation vertieft

Das Leitbild und die Lernziele der Schule werden dann mit der Naturparkphilosophie abgestimmt. Außerdem wird die Schule mit einem Naturparkschulen-Schild gekennzeichnet. Daneben werden die neuen Naturparkschulen Pinswang und Steeg auf der Homepage des Naturparks Tiroler Lech geführt. 

Bereits 2018 vertiefte sich die Kooperation beider Schulen mit dem Naturpark Tiroler Lech. So kam der Experte Andreas Moosbrugger in die Volksschule Pinswang und stellte die Amphibien und Reptilien im heimischen Naturpark vor. Beim gemeinsamen Naturparktag pflegten die Kinder gemeinsam mit dem Experten eifrig den Lebensraum des Zwergrohrkolbens. 

An diesem Tag bekam auch die Volksschule Steeg Besuch. Waldaufseher Martin Lorenz kam in die Naturparkschule. Die Schülerinnen und Schüler hatten anschließend die Möglichkeit, Tiere beim Futterstand zu beobachten und entdeckten Wildspuren am Lechufer und im Wald.

Im selben Jahr fanden zudem zwei Projekttage in der Schule statt. Sowohl in der Volksschule Pinswang als auch in der Volksschule Steeg entstanden im selben Jahr Naturpark-Ecken. Hier bekommen Schülerinnen und Schüler immer wieder neue Informationen rund um die Vielfalt des Naturparks Tiroler Lech. 

Außerdem wurden die Lehrerinnen und Lehrer der Naturparkschulen zum Thema Auwald geschult. Diese Zusammenarbeit soll nun weitergeführt werden. Dieses Jahr soll das LIFE Lech Projekt in beiden Schulen behandelt werden. Während sich die Volksschule Pinswang außerdem mit dem Thema Geologie beschäfigen wird, rückt in der Volksschule Steeg das Thema Heimische Kräuterwelt in den Fokus.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei und Verkehrsüberwachung kontrollieren ab Montag verstärkt Radler in Füssen
Polizei und Verkehrsüberwachung kontrollieren ab Montag verstärkt Radler in Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Abgelehnte Asylbewerber wollen illegal einreisen
Abgelehnte Asylbewerber wollen illegal einreisen
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Anzahl der Autos am Fernpass steigt

Kommentare