Männerchor bekommt neuen Vorstand

Nach 25 Jahren übergibt Klaus Marek die Nesselwanger Sänger an Peter Eberhart

+
Klaus Marek (vorne v.l.) mit Dirigent Anton Steiner sowie seinem Nachfolger Peter Eberhard (jinten, links) und dessen Stellvertreter Christoph Angerer.

Nesselwang – Auf den Tag genau nach 25 Jahren als erster Vorstand des Männerchors Nesselwang erklärte Klaus Marek zum 12. Januar seinen Rücktritt.

Er hatte 1993 die Nachfolge von Georg Wagner angetreten. In der jüngsten Jahreshauptversammlung begrüßte der kommissarische Vorstand Peter Eberhart, die mehr als 30 Mitglieder im Gasthof „Löwen“. Nach der Begrüßung übergab er das Wort an den zurückgetretenen Vorstand zu seinem letzten Rechenschaftsbericht. 

Marek ließ das abgelaufene Vereinsjahr mit den 18 Auftritten nochmals Revue passieren. „Wir fühlen uns sehr wohl in unserem neuen Probenraum im Haus der Vereine“, so Marek. 

Der Männerchor hatte dort ein neues Domizil gefunden, nachdem er während der Sanierung und der Erweiterung des in die Jahre gekommenen Feuerwehrhauses vorübergehend in die alte Schule ausquartiert wurde (der Kreisbote berichtete). Außerdem erinnerte er an den Umzug in den neuen Probenraum, die Übergabe des Dirigentenstabes von Richard Gruber an Anton Steiner zur Jahresmitte, das Treffen der Chöre in Pfronten und vielen weiteren Terminen. 

Schließlich blickte er auf seine lange Amtszeit zurück. „Zum 1. Juli 1986 bin ich in den Chor eingetreten“, so der gebürtige Franke. 2003 war der Männerchor mit dem Singen am Lagerfeuer in den Kurpark umgezogen, 2007 war das 140-jährige Jubiläum und 2016 die 150-Jahr-Feier. In dieser Zeit wechselten mehrfach die Dirigenten. „Ich bin dankbar und stolz auf die letzten zweieinhalb Jahrzehnte. Es war eine Zeit mit viel Spaß und Humor und Respekt untereinander. Das positive in der Zeit hat überwogen“, so Marek. 

Die aktive Sängerwerbung sei eines der großen Ziele während seiner Amtszeit gewesen. Von den 34 Sängern, die während seiner Amtszeit in den Chor eingetreten waren, sind aktuell noch 20 aktiv. „Danke für die gute und schöne Zeit“, sagte Marek zum Ende an seine Sängerkollegen und -freunde. Der Abschied fiel ihm sichtlich schwer.

 Kassier Erich Hösle verlas einen Kassenbericht mit einer positiven Entwicklung. Der Bericht war geprägt von zahlreichen Ein- und Ausgaben. Die beiden Kassenprüfer Bernhard Kiesling und Bernhard Klotz lobten die vorbildliche Kassenführung, die ohne Mängel war. „Unsere Vereinskasse ist vorbildlich geführt“, so Kiesling. Er bat die anwesenden Mitglieder um die Entlastung des Kassiers, die auch ohne Gegenstimme erteilt wurde. 

Fleißige Probenbesucher 

Anton Steiner, der das Dirigat zur Jahresmitte von Richard Gruber übernommen hatte, entschuldigte sich für seine Nervosität. „Es ist noch etwas ungewohnt für mich.“ Er dankte den Sängern für ihr Engagement und Richard Gruber für die Einführung in das Amt. Seine erste Bewährungsprobe hatte er schon kurz nach Amtsantritt beim Requiem für das langjährige Mitglied Herbert Unsinn. 

Das Jahreskonzert am 10. November diesen Jahres stellte er unter das Motto „Eine musikalische Reise durch Europa“. Für die meisten Probenbesuche der 38 angesetzten Chorproben wurden Erwin Waldvogel und Max Endras vom Dirigenten ausgezeichnet. Insgesamt absolvierten die Sänger im vergangenen Jahr zusammen mit den Auftritten so 56 Termine. 

„Ihr gehört zum wichtigen kulturellen Leben unseres Ortes“, so Bürgermeister Franz Erhart in der Versammlung. Er dankte dem Chor für sein Mitwirken an kirchlichen und weltlichen Terminen im Ort „Überall wo ihr gebraucht werdet, seid ihr dabei“. Der neue Probenraum im Haus der Vereine ist für Erhart „eine Runde Sache“. Eine Tradition die fortgeführt werden muss, ist für den Rathauschef das Singen am Lagerfeuer. „Ihr lebts es“. Er dankte im Namen des Marktes und persönlich dem scheidenden Vorstand Klaus Marek für seine langjährige Arbeit. „Ich hab viele Vorstände gesehen, die Qualität ihrer Arbeit. Du rangierst weit vorne“, so Erhart an Marek gewandt. „Es ist mir daher eine Freude, Dir als erstem Vorstand die Ehrennadel des Marktes Nesselwang zu überreichen“. 

Die Neuwahlen des Vorstands, die nach dem Rücktritt von Klaus Marek erforderlich waren, wurden per Akklamation vorgenommen. Die Wahlleitung hatte Bürgermeister Franz Erhart übernommen. Einstimmig zum Nachfolger von Marek wurde sein bisheriger Stellvertreter Peter Eberhart gewählt. Eberhart war 1975 in den Männerchor eingetreten. Als zweiten Vorstand schlug Klaus Marek das jüngste Mitglied des Männerchors vor – Christoph Angerer. „Auch mit dem strategischen Hintergrund, das er vielleicht den einen oder anderen jungen Nesselwanger animiert dem Chor beizutreten“, so Marek. Der 24-Jährige wurde einstimmig in das Amt gewählt und nahm die Wahl an.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal
Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal
Kommt der nächste Bürgerentscheid?
Kommt der nächste Bürgerentscheid?
Anwohner im Weidach beklagen hohes Verkehrsaufkommen und zu schnelles Fahren
Anwohner im Weidach beklagen hohes Verkehrsaufkommen und zu schnelles Fahren
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie

Kommentare