Wanderer findet die Leiche eines vermissten Amerikaners

+
Symbolfoto: Ein Hubschrauber hat am Sonntag die Leiche eines 24-jährigen Amerikaners geborgen, der seit Dezember vermisst wurde.

Reutte – Tot aufgefunden wurde jetzt ein amerikanische Tourist, der seit Dezember als vermisst galt (der Kreisbote berichtete mehrfach). Nach Informationen der Polizei entdeckte ein Wanderer am Sonntag den leblosen Körper des 24-Jährigen in der Pöllatschlucht in Reutte.

Die Polizei ermittelt derzeit die genaue Todesursache. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Polizei bislang aber nicht. 

Mitte Dezember war der 24-jährige Amerikaner zu Fuß von Hopfen am See Richtung Mittenwald aufgebrochen. Doch dort kam er nie an. Als er schließlich seinen Rückflug in die USA verpasste, meldeten ihn seine Angehörigen als vermisst. 

Trotz umfangreicher Suche auf deutscher und österreichischer Seite blieb der junge Mann verschwunden – bis am Sonntag ein Wanderer mit seinem Fernglas die Leiche des jungen Manns unweit der deutschen Staatsgrenze entdeckte. Ein Hubschrauber barg sie daraufhin. 

Um die Todesursache zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck eine Obduktion angeordnet.

kb

Symbolfoto: D. Heim/pixelio.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde
Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde
Mit „Sex-Video” erpresst
Mit „Sex-Video” erpresst
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
Kiesabbau im Forggensee: Schwangau stellt Bedingungen
Kiesabbau im Forggensee: Schwangau stellt Bedingungen

Kommentare