Samstags shoppen bis 20 Uhr

Modern präsentiert sich der neue Internetauftritt der Füssener Werbegemeinschaft.

Füssen – In einer „offenen Vorstandssitzung“ hat die neu gewählte Führungsriege der Füssener Werbegemeinschaft vergangene Woche ihre Strategie für die Zukunft präsentiert. Die frisch gebackene Vorsitzende Sabina Riegger stellte auch einige konkrete Projekte vor.

Und dabei hat sie es offenbar eilig: Schon im Juli heißt es „Sommershopping“, dann sollen Füssener Geschäfte samstags bis 20 Uhr offen haben. Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier kündigte im Rahmen des Treffens an, für eine bessere Weihnachtsbeleuchtung Geld in die Hand nehmen zu wollen. Gleich als erstes wolle sie eine neue Website für die Werbegemeinschaft ins Leben rufen, hatte Sabina Riegger bei ihrer Wahl vor wenigen Wochen verkündet und sie ließ Taten folgen. Unter neuem Logo und dem Slogan „Gemeinsam Wir!“ ist unter der ebenfalls neuen Domain www.gemeinsam-wir.de der modernisierte Internetauftritt bereits zu finden. Der neue Slogan soll den Zusammenhalt der Werbegemeinschaft symbolisieren, nur gemeinsam könne man etwas erreichen, lautete der Tenor des Abends, zudem auch Vertreter von Füssen Tourismus, der Gastronomie, der Stadtverwaltung, der Schulen sowie des Bundes der Selbständigen geladen waren. Drei Projekte für das laufende Jahr stellte die Füssener Zeitschriftenverlegerin Riegger vor, wovon das erste bereits vor der Tür steht: Beim „Sommershopping“ sollen die Läden den Juli über samstags bis acht Uhr offen bleiben, ein Angebot, das sich auch an die Touristen richte und der Hotellerie entgegen komme. „Wir brauchen die Gastronomie“, betone die Vorsitzende. Auch wer kein Mitglied der Werbegemeinschaft ist, ist zum Mitmachen beim „Sommershopping“ aufgerufen, die Resonanz der Händler sei überwiegend positiv, vermeldete Riegger. Am 27. September soll dann eine lange Einkaufsnacht bis 22 Uhr folgen, mit Modenschau und „After-Shopping-Party“ inklusive Cocktailbar und DJ. Zum Teil auch auf Skepsis stieß die Idee „Weihnachten im Hinterhof“, die vorsieht, Füssens schöne Altstadt-Hinterhöfe mit weihnachtlichen Angeboten zu versehen. An sich eine gute Idee – aber bitte nicht im Winter, wenn man sich „im Hinterhof den Hintern abfriert“, meinte etwa Andreas Ullrich vom Bund der Selbständigen wie auch weitere Anwesende, die die Hinterhöfe lieber im Frühjahr oder Herbst in Aktionen einbinden wollten. Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier brannte nach eigenen Angaben im Advent vor allem das Thema Weihnachts- beleuchtung auf den Nägeln, „wir sind auch bereit, dafür Geld in die Hand zu nehmen“, versprach er. Zudem sollten die Schaufenster thematisch aufbereitet werden. Die Luitpoldstraße attraktiver machen würde gerne Vorstandsmitglied Marco Ulloth, „aber bitte nicht immer mit dem Flohmarkt“. Er monierte auch die teils immernoch unbeliebte neue Werbeanlagensatzung. Riegger warb für den Vorstand der Werbegemeinschaft als Ansprechpartner für die Füssener Händler. Die Telefonnummern der Vorstandsmitglieder finde man ebenfalls unter www.gemeinsam-wir.de, wie die Vorsitzende betonte.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
ATV überschlägt sich
ATV überschlägt sich
Der Landkreis greift durch
Der Landkreis greift durch

Kommentare