Hohe Sanierungskosten

Tiefgarage verhagelt die Bilanz

+
Die Sanierung der Spindel in der Sparkassen-Tiefgarage wird nach bisherigen Schätzungen wohl an die 250.000 Euro kosten.

Füssen – Mal schnell in der Kemptener Straße zum Bäcker gehen, in der Innenstadt etwas einkaufen oder den Arzt besuchen. Für all das brauchen Gäste und Einheimische Parkplätze.

Von denen halten die Stadtwerke Füssen rund 1000 an der Morisse, in der Sparkassentiefgarage oder auf dem Parkplatz Achmühle vor. Doch was den Besucher freut, belastet die Stadtkasse – allein in diesem Jahr beträgt der Verlust zwischen Januar und August rund 260.000 Euro. 

Damit sind die Verlust in den ersten acht Monaten dieses Jahres bereits höher als der Gesamtverlust für das Jahr 2013. Seinerzeit musste die Stadtkämmerei einen Verlust von rund 232.999 Euro verbuchen, wie Kämmerer Helmut Schuster am Dienstagabend im Werkausschuss erklärte. Demzufolge geht er für heuer bei den Parkplätzen von einem Gesamtverlust in Höhe von 413.800 Euro aus. Für das kommende Jahr 2015 rechnet er mit einer deutlichen Entspannung der Situation: Dem am Dienstag vorgestellten Wirtschaftsplan 2015 zufolge soll das Defizit dann nur noch rund 171.200 Euro betragen. 

Hauptgrund für das kräftige Minus im laufenden Jahr sei die Reparatur der Sparkassen-Tiefgarage beim Theresienhof (der Kreisbote berichtete). „Die höheren Aufwendungen gegenüber dem Vorjahr sind im Zusammenhang mit der Sanierung der Tiefgarage Sparkasse zu sehen“, erläuterte Schuster den Stadträten. 

Für das kommende Jahr hat der Kämmerer weitere 250.000 Euro für die Sanierung der Zufahrtspindel (der Kreisbote berichtete) eingeplant. Dem gegenüber stehen in diesem Jahr bislang Einnahmen in Höhe von 46.200 Euro beim Morisse-Parkplatz, rund 65.000 Euro bei der Sparkassen-Tiefgarage und etwa 37.300 Euro an Einnahmen für den Parkplatz Achmühle.

 Hoher Verlust 

Insgesamt rechnet Kämmerer Schuster für dieses Jahr mit Erträgen – die sich vor allem aus den Pachteinnahmen für den Morisse-Parkplatz und die Sparkassen-Garage ergeben – in Höhe von insgesamt ca. 286.500 Euro. Dem gegenüber stehen Gesamtaufwendungen von 700.300 Euro – was zu dem bereits erwähnten Verlust von 413.800 Euro führt. 

Für das kommende Jahr prognostiziert Schuster eine kräftige Steigerung der Erlöse auf insgesamt rund 312.000 Euro. Während die Einnahmen des Parkplatzes an der Achmühle vor allem von den Aktivitäten im Festspielhaus abhingen, erhofft sich die Stadtverwaltung vor allem von den Parkplätzen Morisse und Sparkasse im kommenden Jahr höhere Einnahmen. 

Defizit senken 

Bei gleichzeitigen Aufwendungen in Höhe von 483.200 Euro soll so dem Wirtschaftsplan zufolge Ende 2015 das bereits oben genannte Defizit von 171.200 Euro in den Bilanzen stehen, kündigte Helmut Schuster an. „Die Ermittlungen der Planansätze erfolgte aufgrund der Zwischenergebnisse 2014 und der Ist-Situation des Haushaltsjahres 2014 hochgerechnet auf das Jahr 2015“, so Schuster.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Der Kanzler bei Plansee
Der Kanzler bei Plansee
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau

Kommentare