Karl Keller nominiert

AfD-Kreisvorsitzender kandidiert für den Landtag

+
Wolfgang Reitinger (von links), Versammlungsleiter Christoph Maier und Karl Keller nach den Wahlgängen.

Allgäu – Die AfD hat ihren Kreisvorsitzenden Karl Keller aus Jengen zum Direktkandidaten für die bayerische Landtagswahl im Stimmkreis Kaufbeuren (708) gewählt.

Er umfasst auch Teile der Landkreise Ost- und Unterallgäu. Zudem wurde bei der Versammlung in Bad Wörrishofen Wolfgang Reitinger aus Legau Direktkandidat für den Bezirkstag, wie der Kreisvorstand mitteilte. Reitinger verfüge über Erfahrung im Vorstand einer großen sozialen Einrichtung im Unterallgäu und sehe sich daher für die Aufgabe im Bezirkstag gut gerüstet. 

Landtagskandidat Keller ist zugleich erster stellvertretender Vorsitzender im AfD-Bezirk Schwaben. Als Landwirt hat er jahrelange Erfahrung und viel Fachwissen, was er gerne als Agrarpolitiker einbringen möchte. Beide Kandidaten betonten ihre Entschlossenheit, Positionen der AfD sowohl im Bayerischen Landtag als auch im Bezirk zum Wohl der Bürger zu vertreten. 

„Der politische Wandel, der mit den vielen Wahlsiegen der AfD bisher schon erreicht wurde, soll auch in Bayern seinen parlamentarischen Ausdruck finden“, sagte Keller mit Blick auf den Wahltermin am 14. Oktober 2018. Angesichts aktueller Umfragewerte von zehn Prozent rechnet Keller mit mindestens einem Dutzend Abgeordneter für seine Partei im Bayerischen Landtag.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Tag der offenen Tür in der Berufsausbildung der Plansee Gruppe
Tag der offenen Tür in der Berufsausbildung der Plansee Gruppe
Nach dem Ausscheiden von Wengert und Deckwerth droht der SPD im Allgäu das Abseits
Nach dem Ausscheiden von Wengert und Deckwerth droht der SPD im Allgäu das Abseits

Kommentare