FTM will Online-Angebot verbessern

Das Team von Füssen Tourismus und Marketing mit Chef Stefan Fredlmeier (rechts) und Matthias Hoffmann (2. von rechts) an der Rezeption des Hotels „Luitpoldpark”. Foto: cf

Die neue Website von Füssen Tourismus und Marketing (FTM), die sogenannte Online-Buchung und der kostenlose Personennahverkehr für Gäste im Umkreis von Füssen waren kürzlich Thema beim Tourismusabend im Füssener Hotel „Luitpoldpark“. Zu dem zweiten Tourismusabend in diesem Jahr hatte Tourismuschef Stefan Fredlmeier alle Gastgeber eingeladen.

In den Tagungsraum „Tegelberg“ wurden viele zusätzliche Stühle gebracht, um dem Andrang gerecht zu werden. Eine Vorab-Info durch den FTM-Newsletter hatte den Adressaten deutlich gemacht: Mindestens drei der fünf Tagesordnungspunkte des Abends, durch den Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier führte, waren von einiger Brisanz. Das hatte scharenweise Hoteliers aus Füssen und umliegenden Orten und auch zahlreiche Inhaber von kleineren Übernachtungsbetrieben ins Hotel „Luitpoldpark“ gelockt. Hier wurden sie mit Infos gefüttert und nahmen rege das Angebot zu Rückfragen an. „Sind wir jetzt mit allen per Du?“, fragte ein Zuhörer den bei FTM für den neuen Internet-Auftritt zuständigen Matthias Hoffmann. Dieser räumte kleine Fehler auf der präsentierten Startseite ein, die umgehend korrigiert würden. „Natürlich werden unsere Gäste in Füssen gesiezt“, betonte Hoffmann. Ihm sei es bei seinem Vortrag vor allem darum gegangen, aufzuzeigen, dass die neue Website, die voraussichtlich am 9. Oktober frei geschaltet werde, den User ohne Umwege zu den gewünschten Infos führe. Ralph Tönnies, Inhaber einer auf elektronische Kommunikation spezialisierten Agentur mit Sitz in Füssen, machte hierzu einige Vorschläge. In Zusammenarbeit mit den Programmierern könnten – wie Referent Hoffmann sagte – natürlich noch weitere Optimierungen für die mit „besseren und größeren Bildern“, Texten, Infoblöcken und Werbung arbeitende Website in Zukunft in die Wege geleitet werden. Die alte Website hatte monatlich bereits 60.000 Besucher, so FTM, das von einer möglichen Steigerung dieser guten Zahl durch den Relaunch ausgehe. Was die für den Gast bequeme „Online-Buchung“ angehe, hinke Füssen anderen Städten hinterher. Nach FTM-Angaben gibt es hier gerade einmal 18 auf diese Weise buchbare Betriebe. Vergleiche könnten zeigen, dass etwa in Oberstdorf für 229 Hotels eine solche moderne Buchung längst zum Service gehöre. Füssen solle beim technischen Fortschritt mitziehen, sagte Fredlmeier. Im Schwarzwald, dem Konkurrenten für das Allgäu als Urlaubsregion, fahren die Gäste ganz selbstverständlich kostenlos Bus und Bahn. „Wenn der Winterfahrplan in Kraft tritt, signalisieren auch wir grünes Licht für solche freien Fahrten“, gab Fredlmeier bekannt. Dafür müsse der Gastgeber dann die entsprechenden Karten freischalten. Hierfür eignen sich sowohl KönigsCard als auch FüssenCard - im Volksmund als „Gästekarten“ bezeichnet. Vorausgegangen für die Bereitstellung dieses Angebots „zu einer ökologisch vernünftigen und Fahrgeld sparenden Mobilität“ seien letztlich erfolgreiche Verhandlungen mit den Betrieben im ÖPNV. Zum Abschluss des über zweistündigen Abends machte Martina Mayer von FTM noch Appetit auf ein Event. Das Kulinarische Varieté findet am Samstag, 3. November, 19 Uhr, im „Haus Hopfensee“ statt. Dann erwartet die Besucher ein frisch zubereitetes Menü von bekannten Füssener Köchen und dem Künstlerpaar Olga & Pierino.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Eine zu große Verkaufsfläche
Eine zu große Verkaufsfläche
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen

Kommentare