Schneemassen führen zu blockierten Straßen

Wintereinbruch im Füssener Land: Feierabendverkehr in Nesselwang kommt zum Erliegen

Der Verkehr staut sich in Nesselwang
1 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
2 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
3 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
4 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
5 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
6 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
7 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.
Der Verkehr staut sich in Nesselwang
8 von 8
Der starke Schneefall am Donnerstag hat in Nesselwang den Feierabendverkehr zum Erliegen gebracht.

Landkreis - Die starken Schneefälle im Laufe des Donnerstags haben im Dienstbereich der Polizei Füssen zu blockierten Straßen und sieben Verkehrsunfällen geführt. Verletzt wurde dabei niemand. In Nesselwang kam jedoch der Feierabendverkehr zum Erliegen.

Der Wintereinbruch betraf im Bereich Füssen hauptsächlich den Straßenverkehr. Fahrzeuge und insbesondere Lkws blieben an Steigungen hängen und blockierten dadurch Straßen. Dabei kam es zu kurzen Sperrungen und Wartezeiten in einigen Abschnitten. Bereits am späten Nachmittag beruhigte sich das Wetter.

Wegen der bestehenden Ausgangssperre ließ der Verkehr nach dem Berufsverkehr stark nach. Die Polizei registrierte sieben witterungsbedingte Verkehrsunfälle in den vergangenen 24 Stunden. Niemand wurde verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden.

Autofahrer rutscht gegen Straßenlaterne

Die Glätte wurde auch einem 86-jährigen Autofahrer zum Verhängnis. Er kam in der Hiebelerstraße von der Fahrbahn ab und rutschte gegen eine Straßenlaterne. Da der Pkw nicht mehr fahrbereit war, musste er von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Straßenlaterne wurde durch den Zusammenstoß umgeknickt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Wegen des Wintereinbruchs kam in Nesselwang der ganze Feierabendverkehr in beiden Richtungen für mehrere Stunden zum Erliegen. Mehrere Sattelzüge kamen in der Serpentine in Richtung Kempten wegen der schneebedeckten Fahrbahn nicht mehr weiter und stellten sich quer.

Zwei Sattelzüge rutschen ineinander

Zum Teil hatten die Fahrer keine Schneeketten dabei oder nicht aufgelegt. Erst durch den Einsatz von mehreren Schneepflügen und der Verkehrsregelung durch die Polizeibeamten gelang es nach über drei Stunden die Fahrbahn wieder frei zu bekommen. In dem Stau rutschen auch zwei Sattelzüge ineinander. Dabei wurde die Plane eines Aufliegers komplett beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 2000 Euro.

Ein Sachschaden von ebenfalls 2000 Euro entstand bei einem Auffahrunfall auf der Staatsstraßenkreuzung in Pfronten-Weißbach. Ein 56-jähriger Pkw-Fahrer konnte in der Kreuzung aufgrund der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte auf den vorrausfahrenden VU Bus, der in Richtung Röfleuter Weg abbiegen wollte. Verletzte wurde dabei niemand.

kb

Rubriklistenbild: © Lukafo.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeuren jetzt mit der niedrigsten Inzidenz im Allgäu - Wert im Landkreis steigen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeuren jetzt mit der niedrigsten Inzidenz im Allgäu - Wert im Landkreis steigen
Corona-Krise: Schwierige Zeiten für die Hotellerie im Ostallgäu
Corona-Krise: Schwierige Zeiten für die Hotellerie im Ostallgäu
Das Corona-Testzentrum in Füssen erweitert seine Öffnungszeiten
Das Corona-Testzentrum in Füssen erweitert seine Öffnungszeiten

Kommentare