Verkehrspolizei kontrolliert Linienbusse

Sicher in die Schule

+
Die Verkehrspolizei Kempten kontrolliert am Montagmorgen Linienbusse.

Füssen/Landkreis – Mädchen und Buben, die aus dem Umland mit Bussen zum Schulbesuch gebracht werden, sind sicher unterwegs. Zu diesem Ergebnis kam eine offizielle Kontrolle der Polizei am Montagmorgen in Füssen.

Den vielen Schulkindern im Linienbus 71 des Regionalverkehr Unternehmens RVA fällt erst nach wenigen Minuten auf, dass der Chauffeur einen etwas anderen Fahrweg nimmt als sonst am Montagmorgen in Füssen.

 Bevor für alle der Unterricht beginnt, lässt es sich im Sitzen gut dösen. Wer nur einen Stehplatz hat, wird überrascht: Ein Beamter der Polizeiinspektion Füssen signalisiert dem Busfahrer, dass er seine Route ändern muss. Um 7 Uhr bekommen die Schulen in Füssen eine Mail, die darüber informiert, dass diese Kontrolle läuft und Realschüler oder Gymnasiasten deshalb zu spät kommen könnten. Der offizielle Grundsatz stellt Sicherheit vor Pünktlichkeit.

Es ist 7.09 Uhr, als der tonnenschwere, gut besetzte „71er“ von der Kemptener in die Hiebelerstraße in Füssen-West gelotst wird. Hans Moser steigt dort in den Bus ein. Er vertritt eine Abteilung im Landratsamt Ostallgäu: die Verkehrsbehörde. Er bittet die im Gang stehenden Schulkinder sich hinzusetzen. Platz ist genug. Auch im nächsten Bus, der in der Hiebelerstraße hält. 

Zielgruppe erreicht

„Wenn der Bus gewogen wird, ruckelt es. Es soll kein Kind zu Schaden kommen“, erklärt Moser. In einem nächsten Schritt checken drei Polizistenteams unter der Leitung von Polizeioberkommissar Markus Thumfart die Busse. „Unsere Zielgruppe ist erreicht“, freut sich Thumfart von der Verkehrspolizeiinspektion Kempten, die Tage zuvor in Kaufbeuren und Buchlohe im Einsatz war. Inzwischen steht zwischen den Linienbussen auch ein Schulbus der Firma Kößler. 

Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, war den Busunternehmen nicht bekannt, dass die Kontrolle stattfindet. Kurz nach 7.30 Uhr ist die Kontrollaktion vorbei, Autos haben wieder freie Fahrt. 

Andere Vorschriften

Ein Busfahrer wird die Kontrollminuten wohl nicht vergessen. Wusste er doch nicht, wo sich im Fahrzeug die vorgeschriebenen beiden Erste-Hilfe-Koffer und das Warndreieck befanden.

Er musste kurz suchen, dann gab es auch für ihn das Okay. Für Reisebusse gelten dagegen andere Vorschriften. Damit sei nicht zu vergleichen, wie andere Busse die Kinder zur Schule bringen. Dafür gelte keine Anschnallpflicht, so die Polizei weiter. „Wir prüfen genau, ob die Zahl der Sitz- und der Stehplätze eingehalten wurde. Wie bei der Kontrolle zu sehen war, gibt es dafür in allen Bussen, die an diesem Morgen nach Füssen unterwegs waren, noch reichlich Luft“, erklärte der Leiter der Kontrollaktion.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
"A guter Almsommer"
"A guter Almsommer"
Hinterseer dreht in Tannheim
Hinterseer dreht in Tannheim
Unbeständige Sicherheitslage
Unbeständige Sicherheitslage

Kommentare