Zahl der Unfälle in Füssen und Umgebung steigt

In Füssen kracht es immer häufiger

+
Bei diesem Unfall bei Nesselwang im vergangenen Sommer wurde dieser Rettungswagen erheblich beschädigt.

Füssen/Landkreis – Die Zahl der Verkehrsunfälle im Bereich Füssen und südlicher Altlandkreis ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Das geht aus der Verkehrsunfallstatistik hervor, die Polizeichef Edmund Martin am Dienstagvormittag gemeinsam mit Verkehrsexperte Thomas Meiler und Thomas Zeidler von der PI Pfronten vorstellten.

Demnach krachte es im vergangenen Jahr insgesamt 1626 Mal. 2016 waren es noch 1579 registrierte Unfälle. Damit setzte sich der Trend der vergangenen fünf Jahre fort. Dagegen sank die Zahl der bei Unfällen getöteten Verkehrsteilnehmer von vier auf einen. Zurück gegangen ist auch die Zahl der Verletzten. Diese sank im Vergleich zu 2016 von 335 auf 296. 

Hauptgrund für die seit Jahren stetig steigenden Unfallzahlen sei das höhere Verkehrsaufkommen. „Wo viel gefahren wird, da passiert auch viel“, sagte Thomas Meiler. Welche Ursachen die Unfälle außerdem haben und was die Füssener Polizei künftig dagegen unternehmen will, lesen Sie in der Samstagausgabe des Kreisbote.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Freude, Enttäuschung, Entsetzen – die Reaktionen auf das Wahlergebnis fallen im Ostallgäu gemischt aus
Freude, Enttäuschung, Entsetzen – die Reaktionen auf das Wahlergebnis fallen im Ostallgäu gemischt aus
Illegale Einwanderung: Zehnstündige Tortur auf Ladefläche
Illegale Einwanderung: Zehnstündige Tortur auf Ladefläche
Pfronten präsentiert sich am "Tag der Regionen" von seiner besten Seite
Pfronten präsentiert sich am "Tag der Regionen" von seiner besten Seite

Kommentare