Auszeichnungen für Nesselwanger Nachwuchsmusikanten

"Das haben nicht viele"

+
Das Nesselwanger Schülerorchester und die Nesselholzer Jungmusikanten freuen sich über das Lob von Hans Mayr, Bezirksjugendleiter im Bezirk III des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds.

Nesselwang - Bei ihrem gemeinsamen Jahresabschlusskonzert haben die Nesselwanger Schülerblasorchester und die Nesselholzer Jungmusikanten nicht nur gezeigt was sie spielerisch drauf haben. 20 Nachwuchsmusikanten wurden auch für ihre bestandenen Bläserprüfungen geehrt.

„Zwei Jugendorchester – das haben nicht viele Orte vorzuweisen“, sagte Hans Mayr, Bezirksjugendleiter im Bezirk III des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) über das Nesselwanger Schülerblasorchester und die Nesselholzer Jungmusikanten bei ihrem gemeinsamen Jahresabschlusskonzert. „Im Bezirk III spielen in mehr als 40 Musikkapellen über 1400 aktive Musikerinnen und Musiker, davon sind die Hälfte unter 24 und davon wieder 400 unter 18“, informierte Mayr. Er lobte die hervorragenden Leistungen, die die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker der beiden Schülerblasorchester und der Nesselholzer Jungmusikanten bei ihren Bläserprüfungen gezeigt hatten. 

So überreichte er acht jungen Musikanten des Schülerblasorchesters II ihre Urkunden für die Junior-2-Prüfung, die sie mit sehr gutem und gutem Erfolg bestandene haben. Auch zwölf Nachwuchsmusikanten der Nesselholzer Jungmusikanten, bei denen der Nachwuchs der Harmoniemusik Nesselwang und der Musikkapelle Rückholz spielt, überreichte er Urkunden und Abzeichen für ihre bestandenen D1- und D2-Bläserprüfungen. 

Lob vom Vorstand 

In seiner Begrüßung lobte der Vorstand der Harmoniemusik Nesselwang, Florian Greis, das Engagement und den Lernwillen des Nachwuchses. Er freute sich, das die beiden Bürgermeister Franz Erhart, Nesselwang und Franz Erl, Rückholz, sich für das Jahresabschlusskonzert Zeit genommen hatten. 

Was der Nachwuchs musikalisch so alles drauf ha, stellte er anschließend unter Beweis. Den Anfang machte das Schülerblasorchester I unter der Leitung von Dirigent Herbert Wiedemann mit der „London Bridge”. Es folgten noch „Aura Lee” und der „Can-Can”. Ohne eine Zugabe, die die Konzertbesucher lautstark einforderten, ließ das Publikum die Jüngsten nicht von der Bühne. Mit dem Kinderlied „Old MacDonald had a farm” verabschiedeten sie sich. 

Das Schülerblasorchester II unter der Leitung von Dirigentin Gerlinde Briechle begann mit „Supercalifragilisticexpialidocious” aus dem Disney-Klassiker Mary Poppins. Mit der „Troika Fantasy” von Kees Vlak, „I got the Rhythm” von Michaels Story, „All about that Bass” von Robert Longfield und die beiden von Luigi di Ghisallo komponierten Lieder „Coconut Song” und „Siyahamba” zeigte der fortgeschrittene Nachwuchs sein Können. Als Zugabe trugen sie „Pippi Langstrumpf” vor. 

Briechle lobte anschließend die Leistungen ihrer Schützlinge. „Es ist eine ganz schöne und große Herausforderung. Eigentlich spielt jeder eine eigene Stimme“, so Briechle über die Stücke. Romy Greis stellte das Schülerblasorchester II vor. „In der Vollbesetzung sind es 18 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker im Alter von zehn bis 13 Jahren. Beim letzten Wertungsspiel haben wir 87 von 100 Punkten erreicht und damit einen guten Erfolg erreicht“, so die Klarinettistin. 

Mittelstufe-Niveau gezeigt 

Danach übernahmen die Nesselholzer Jungmusikanten die Bühne, die seit vielen Jahren Michael Neher leitet. Marciana Endras stellte die einzelnen Stücke, die teilweise auf Mittelstufen-Niveau lagen, vor. Den Auftakt machten die Nesselholzer mit Kurt Gäbles „Zauberland-Impressionen”. Es folgten „Olympic Spirit”, das John Williams anlässlich der Olympischen Spiele 1988 in Südkorea geschrieben hatte, und „Marvin Gaye”. Die „Polkafreude” von Peter Leitner und die Zugabe „Mit Energie und Kraft”, die die Zuschauer lautstark einforderten, bildeten den Abschluss des Abends.

Herbert Hoellisch

Auch interessant

Meistgelesen

"Handschrift der Männer"
"Handschrift der Männer"
Alles im Lack
Alles im Lack
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Haus in der Schrannengasse soll in die Höhe wachsen
Haus in der Schrannengasse soll in die Höhe wachsen

Kommentare