Kindergarten St. Gabriel erhält Zertifikat "Haus der kleinen Forscher"

Auszeichnung für kleine Forscher

+
Forschen an einem modernen Mikroskop ist für die Kinder des Kindergartens St. Gabriel dank einer Spende nun ebenfalls möglich.

Füssen – Der katholische Kindergarten St. Gabriel ist von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit dem gleichnamigen Zertifikat ausgezeichnet worden. Harriet Budjarek aus Marktoberdorf überbrachte die gute Nachricht jetzt beim „Tag der offenen Tür“, zu dem zahlreiche Besucher gekommen waren.

Jeden Montag schlüpfen einige Mädchen und Buben, die im Kindergarten St. Gabriel betreut werden, zwei Stunden lang in die lustige Rolle als Forscher-Kids. Wie beim „Tag der offenen Tür“ von Erzieherin Brigitte Pracht zu erfahren war, wird im Kindergarten auch jeden Freitag von 8.30 bis 11.30 Uhr mit viel Begeisterung und hohen Spaßfaktor naturwissenschaftlich „gearbeitet“. 

Lohn für die Füssener Forscherkids, die schon 20 in einer Mappe dokumentierte Experimente im Rahmen von Projekten vorweisen können, ist seit ein paar Tagen das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Das fand vom Berliner Sitz der Stiftung aus den Weg ins Ostallgäu nach Füssen-West. Die gemeinnützige Berliner Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita-und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaft, Mathematik und Technik. Die Frauen & Konzepte GmbH (www.frauen-konzepte.de) in Marktoberdorf unter Leitung von Harriet Budjarek ist Netzwerkpartner der Stiftung. 

Die Diplom-Pädagogin leitet dort Fortbildungen. „Es geht hier darum, pädagogische Fach- und Lehrkräfte im Ostallgäu und Kaufbeuren ganz speziell für die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern zu qualifizieren“, erklärte sie im Gespräch mit dem Kreisboten. 

„Der offizielle Nachweis, dass die Jury gute Leistungen mit Blick auf die eingereichten Unterlagen sieht, werden wir gern für jeden sichtbar am Eingang unseres Kindergartens anbringen“, sagte Sibylle Berktold aus dem Kindergarten-Leitungsteam. Die Plakette signalisiere: „St. Gabriel ist ein Haus der kleinen Forscher“. 

Forschen beim Frühstück 

Eine solche Zertifizierung, die sich die Kinder für ein kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung – vor allem in den Naturwissenschaften – verdienen, gilt lediglich zwei Jahre. Die Füssener Erzieherinnen sind überzeugt von dem Konzept in St. Gabriel : „Bei uns beginnt das Forschen weiterhin am Frühstückstisch“, heißt es von ihnen. Als gutes Beispiel nennen sie die Sprudelgase. 

Neues Mikroskop 

Wie an jedem großen Forschungsinstitut ist auch das Team der Mini-Wissenschaftler von St. Gabriel auf Fördermittel angewiesen. Er habe, so Privatsponsor Jürgen Brecht auf Nachfrage unserer Zeitung, der Einrichtung nicht zum ersten Mal einen Geschenk-Scheck ausgestellt. „Im Jahr 2014 habe ich dem Kindergarten 5333 Euro an Spenden zukommen lassen“ berichtete Brecht. Investiert wurde in ein modernes Mikroskop, das in einem der Forscherzimmer zum Einsatz kam. 

Eltern und Angehörige der Kinder, die sich beim Rundgang durch die Einrichtung informieren konnten, nahmen vor allem eine wichtige Botschaft aus dem Kreis der Erzieherinnen mit nach Hause: Wenn ein Kind nach dem „Warum“ fragt, sei zu empfehlen, es unter Anleitung selbst die Antwort finden zu lassen. Im Rahmen einer Fortbildung lernen die Erzieherinnen, die Kinder auf genau diesem Weg voller neuer Eindrücke so professionell zu begleiten.

Chris Friedrich

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Stadt will in Straßen investieren
Stadt will in Straßen investieren
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage

Kommentare