Ziel: " ISO:Wertachtal"

Füssen mit dabei: Dreifachzertifizierung für alle Standorte der Wertachtal-Werkstätten

+
Ein intensives Zertifizierungsjahr liegt hinter den internen Auditoren, dem Bereich Qualitätsmanagement und den Leitungen der Wertachtal-Werkstätten. Doch der Einsatz hat sich gelohnt: Das Ziel „ISO:Wertachtal“ wurde erfolgreich für alle Standorte in Kaufbeuren, Neugablonz, Marktoberdorf und Füssen erreicht. Die Urkunden wurden nun offiziell durch Lebenshilfe-Vorsitzenden Wolfgang Neumayer (rechts) übergeben.

Landkreis – Qualitätsmanagement ist kein Begriff des „entweder/oder“. Das stellten auch die Mitarbeiter der Wertachtal-Werkstätten fest, die sich in den vergangenen Monaten intensiv mit einer Dreifach-Zertifizierung beschäftigten.

Die Einführung und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems, eine Zertifizierung im Bereich Arbeitssicherheit (MAAS-BGW) und eine Prüfung des Berufsbildungsbereichs (AZAV) wurden dabei umgesetzt.

In einem Zertifizierungsaudit durch externe Auditoren wurde den Werkstätten nun eine erfolgreiche Arbeit bescheinigt.

Im Fokus standen Kundenorientierung, prozessorientierte Ansätze, die Qualität der Arbeit und die Reflexion von Abläufen innerhalb der Organisation ebenso wie der Arbeitsschutz. Insbesondere die kurze Umsetzungsphase von nur einem Jahr zwischen Voraudit und dem tatsächlichen Zertifizierungsprozess habe die Prüfer beeindruckt, wie Johanna Zwick von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Wertachtal Werkstätten mitteilte.

Offizielles Zertifikat übergeben

„Der Einsatz, der hier im letzten Jahr geleistet wurde, ist immens. Alle Beteiligten – ob Mitarbeiter aus den Gruppen, Kollegen in der Arbeitsgruppe und nicht zuletzt die Geschäftsführer – setzten sich intensiv mit diesem Prozess auseinander“, hob Wolfgang Neumayer, 1. Vorsitzender der Lebenshilfe Ostallgäu, bei der offiziellen Zertifikatsübergabe hervor. Und dieser Prozess sei durchaus selbstkritisch und reflektierend gewesen. Was jedoch entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens war und ist, so Neumayer. 

Mit der erfolgreichen Zertifizierung nach „DIN ISO 9001:2015” haben die Wertachtal-Werkstätten den Nachweis für ein erfolgreiches, funktionierendes und normenkonformes Qualitätsmanagementsystem erbracht, das Arbeitsprozesse innerhalb der Organisation optimiert und die Arbeitsqualität nachhaltig sichert.

Doch nicht nur das Zertifikat sei das Ziel gewesen, sagten die Werkstätten-Geschäftsführer Claudia Kintrup, Ralf Grath und Klaus Prestele bei der Übergabe des Zertifikats. „Wir haben einen intensiven, nicht immer leichten aber ausnahmslos hilfreichen Prozess angestoßen. Große Verbesserungen für und gleichzeitig mehr Sicherheit in unseren Werkstätten resultieren daraus, und hierbei setzen wir weiterhin an.“

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare