Mit viel Musik, Krämermarkt und Speis und Trank feiert das Ostallgäu das Ende des Alpsommers und die Rückkehr der Schumpen

Das Vieh kehrt ins Tal zurück

+
Für die Landwirte ist es eine große Ehre, wenn ihr Tier, wie hier, den Kranz trägt.

Ostallgäu – Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler und die Blätter bunt: Der Herbst zieht langsam ins Allgäu ein. Und damit wird es auch höchste Zeit das Jungvieh von den Bergweiden ins Tal zurück zu holen.

Diese Almabtriebe werden im Allgäu traditionell gefeiert. Die Termine, wo und wann die Tiere im südlichen Ostallgäu zurückkehren, hat jetzt der Kreisbote zusammengesucht. 

Pfronten: Gleich zwei Wochen lang feiert Pfronten die Rückkehr seines Viehs mit den sogenannten Viehscheid-Däg. Bis Samstag, 16. September, können Besucher unter anderem Alpen, Bauernhöfe oder Brauereien besuchen. Der Almabtrieb findet am Samstag, 9. September, statt. Mehr als 400 Rinder mit insgesamt 15 Kranzkühen werden von sieben Pfrontener Alpen ins Tal getrieben und auf dem Scheidplatz von den Alphirten ihren Besitzern übergeben. Das Alpvieh aus dem Vilstal trifft um 9 Uhr, das Vieh aus dem Achtal um 10 Uhr ein. Die letzten Meter begleitet die Pfrontener Harmoniemusik die Herden. Das Festzelt und der Krämermarkt öffnen bereits um 8 Uhr. Nach der Übergabe des Ehrenpreises an die Alphirten um 14 Uhr, wird ab 19.30 Uhr die Show- und Partyband „Herz-Ass“ für Stimmung sorgen. Gefeiert wird aber bereits am Freitag, 8. September. Ab 19 Uhr zieht der Festumzug mit den Pfrontener Vereinen zum Festzelt. Um 20.30 Uhr folgt der Gauheimatabend zum 83. Gautrachtenfest mit der Live-Band „Krainer Express“. Am Sonntag, 10. September, findet dann das 83. Allgäuer Gautrachtenfest Pfronten statt. Nach dem Gottesdienst um 9.30 Uhr und dem Frühschoppen um 10.30 Uhr folgt um 13.30 Uhr der große Festumzug. Ab 14 Uhr spielt die Musikkapelle Weißensee auf, bevor die Band „Blech und Schwefel“ ab 17 Uhr für Stimmung sorgt. Der zweite Pfrontener Almabtrieb geht am Samstag, 16. September, über die Bühne. Mehr als 160 Rinder werden von der Röfleuter Alpe ins Tal getrieben, die um ca. 10 Uhr auf dem Scheidplatz eintreffen.

Einstimmen mit Stuntshow

Seeg: Bereits am Freitag, 8. September, stimmt sich die Gemeinde Seeg auf die Rückkehr ihrer Schumpen ein. Ab 19 Uhr heizen die Band „Losamol“, eine Motorrad-Stuntshow mit Dominik Csauth und die Band Rigoros und DJ Edward TwentyOne den Besuchern auf dem Seeger Festplatz ein. Am Samstag, 9. September, steht dann der eigentliche Viehscheid auf dem Programm. Ab 11 Uhr sorgt das Trio Dreikant für musikalische Unterhaltung beim Frühschoppen. Um ca. 13 Uhr werden ca. 60 bis 80 Rinder in Seeg eintreffen. Mehrere Festwagen werden den Zug der Rinder begleiten. Für die musikalische Untermalung sorgt die Harmoniemusik Seeg. Besucher können außerdem an den Verkaufsbuden entlang bummeln. Für die kleinen Besucher gibt es Kinderschminken und eine Hüpfburg. Für das leibliche Wohl wird laut Veranstalter gesorgt. Bis zum Ausklang des Festes unterhält die Harmoniemusik Seeg

Musau: Am Samstag, 9. September, feiert die Gemeinde Musau den Almabtrieb. Heuer sind zum ersten Mal die neuen Pächter der Musauer Alm, Marina und Michel Niesporek, dabei. Speis und Trank gibt es nach Angaben der Veranstalter ab 12 Uhr. Die Tiere werden um ca. 14 Uhr im Tal ankommen. Für die musikalische Stimmung sorgt die Musikkapelle Schwarzenberg aus dem Allgäu. Der Almabtrieb findet bei jedem Wetter statt. 

Nesselwang: Die Marktgemeinde Nesselwang stimmt sich bereits am Donnerstag, 14. September, auf dem Almabtrieb ein. Um 19.15 Uhr veranstalten die Nesselwanger Vereine einen Umzug von der Schule zum Festzelt an der Talstation der Alpspitz-Bahn, bevor um 19.30 Uhr der Bieranstich mit dem Ersten Bürgermeister Franz Erhart und ein Gastkonzert der Musikkapelle Nesselwängle folgt. Ab 20.30 Uhr laden der Trachtenverein Alpspitzler und die Harmoniemusik Nesselwang zum Allgäuer Brauchtumsabend ein. Der Eintritt ist frei. Am Freitag, 15. September, um ca. 10 Uhr treffen beim Viehscheid ca. 100 Tieren am Festplatz ein, wo die Schumpen ihren Besitzern übergeben werden. Die Harmoniemusik sorgt anschließend im beheizten Festzelt bis in die Abendstunden für Stimmung. Um 19 Uhr folgt der Viehscheid-Hoigarte mit der Stimmungsband „Allgäuer Bergvagabunden“. Der Eintritt ist frei. Am Samstag, 16. September, folgt das Nesselwanger Herbstfest mit „Blasmusik und Party Power“. Dabei heizen ab 20.30 Uhr die „Schwindligen 15“ den Besuchern im Festzelt ein. 

Viehhandel per Handschlag 

Buching: Etwas anders wird der Viehscheid in Buching gefeiert. Hier gibt es noch einen richtigen Viehmarkt. Dieser wird am Samstag, 16. September, und Sonntag, 17. September, vom Buchinger Herbstfest eingeleitet. Los geht es am Samstag um 18.45 Uhr mit dem Blasmusikkarussell rund um den Forggensee - Sternmarsch. Anschließend sorgen verschiedene Blaskapellen im Festzelt für musikalische Unterhaltung. Am Sonntag findet ab 10 Uhr ein Gottesdienst zur glücklichen Heimkehr des Alpviehs statt. Anschließend gibt es einen Frühschoppen mit Musik und Unterhaltung. Am Montag, 18. September 2017, findet dann der traditionelle Viehmarkt auf dem Festplatz in Buching statt. Neben Krämermarkt und Festzelt wird noch wie in längst vergangenen Zeiten um das Vieh gehandelt und der Kauf mit Handschlag besiegelt. Um 9.30 Uhr zieht dann die Herde mit ca. 30 Tieren in Begleitung der Vorreiter und der Musikkapelle Buching auf den Marktplatz ein. Als Besonderheit sind in Buching, anders als in anderen Orten, alle Tiere geschmückt.

Eisenberg: Am Samstag, 16. September, feiert die Gemeinde Eisenberg in ihrem Ortsteil Zell den Viehscheid. Ca. 80 Tiere kehren von der Schlossbergalm nach Zell zurück. Dort werden sie um ca. 10.15 Uhr mit Musik und einem Dorffest mit Bewirtung empfangen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Musikkapelle und die Alphornbläser von Eisenberg. 

Wertach: Als einer der ältesten Viehscheide in der Region gilt der Wertacher Viehscheid. Dieser findet am Montag, 18. September, mit Krämermarkt beim Rathaus und Festzelt statt. Von 8.30 Uhr bis 9 Uhr sorgen Alphornbläser für musikalische Unterhaltung. Von 9 Uhr bis 11.30 Uhr treffen die sechs Herden mit ca. 700 Tieren auf dem Scheidplatz beim Festzelt ein. Hier sorgt ab 9 Uhr die Musikkapelle Schwarzenberg für musikalische Unterhaltung, bevor um 14 Uhr die Musikkapelle Wertach übernimmt. Dann übergibt Bürgermeister Eberhard Jehle die Ehrenschelle an die Hirten. Um 15 Uhr folgt die Maibaumversteigerung, bevor ab 19.30 Uhr die Band „Irgendwas mit B“ für den Festausklang sorgt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Taucher verunglückt tödlich
Taucher verunglückt tödlich
"Der Sommer war sehr gut"
"Der Sommer war sehr gut"
Unbeständige Sicherheitslage
Unbeständige Sicherheitslage

Kommentare