Zurück zum Kapellenbichl

Der bisherige Obmann des Messevereins, Helmut Lagg, übergibt die Verantwortung für die „Messe Außerfern“ 2011 an seine Nachfolgerin, Graziella Herzog. Foto: ed

Das größte Schaufenster für Industrie, Handel, Bauen und Wohnen, Mode, Autos und Landwirtschaft, die „Messe Außerfern" findet im kommenden Jahr vom 13. bis 15. Mai zum 16. Mal statt. Das wurde im Rahmen der Generalversammlung des „Werbe- und Ausstellungsvereins Reuttener Bezirksmesse" bekannt gegeben. Weiter soll die Messe aus Kostengründen wieder am ursprünglichen Standort Kapellenbichl inmitten von Reutte und nicht wie 2009 auf Ehrenberg stattfinden.

Graziella Herzog neue Vorsitzende Obmann Helmut Lagg, der dem Verein über viele Jahre vorstand, wird diese Messe wegen Erreichens der Altersgrenze nicht mehr verantwortlich leiten. Er übergab den Staffelstab an Graziella Herzog, die die Versammlung einstimmig zur neuen Obfrau wählte. Ihr Stellvertreter ist Peter Nessler, Kassier ist Hartmann Rief Alexander Pacher wählten die Mitglieder zum Schriftführer. In seinem Rechenschaftsbericht zur Messe 2009 berichtete er von vielen positiven Rückmeldungen und dem Wunsch der Aussteller, die Messe wieder auf Ehrenberg zu platzieren. Aus verschiedenen Gründen kommt es dazu jedoch nicht: die Kosten sind hoch, es fehlen Parkplätze und die Lösung „Shuttle-Bus" stellte sich nicht als optimal heraus und zu guter letzt ist das Gelände sehr sensibel, da sich dort das Wasserversorgungsgebiet für Breitenwang befindet. Die Messe 2011 am alten Standort gestalte sich also wesentlich einfacher, aber man arbeite an einem neuen Ausstellungskonzept. Unter anderem soll der Eintritt wegfallen und das Risiko für den veranstaltenden Verein werde wesentlich kleiner sein. Weiter sollen die Sporthalle und das Jugendzentrum, die in unmittelbarer Nähe liegen, mit in die Messe integriert werden. Nach 2011 soll die Messe im jährlichen Wechsel mit der Füssener Messe „Wir in Füssen" stattfinden, um zukünftig Terminkollisionen zu vermeiden. Das ist in einem Gespräch mit den Allgäuer Veranstaltern vereinbart worden. Ausdrücklich betonte Lagg, dass eine Fusion mit Füssen nicht in Frage kommt: „Wir bleiben auf jeden Fall eigenständig, sind aber kooperativ". Bürgermeister Alois Oberer zeigte Verständnis für den Rückzug der Messe auf den alten Standort, fand es aber schade, dass die Symbiose „Kultur und Messe“ nun nicht mehr gegeben sei. Er hob die große Bedeutung der Messe für Reutte und das gesamte Außerfern hervor und dankte Helmut Lagg als dem „Motor der Messe" für dessen Arbeit bei deren Gestaltung in den vergangenen Jahren.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare