In Horn soll ein neues Ferienhaus und in Schwangau ein Geschäftshaus gebaut werden

Zustimmung mit Bauchschmerzen

+
Das unbebaute Grundstück in der Füssener Str. 12 in Schwangau. Hier soll ein dreistöckiges Haus entstehen mit Apartments für das Personal und einem Ladengeschäft im Erdgeschoss.

Schwangau – Auf einem bislang unbebauten Grundstück im Dorfkern soll ein neues Geschäftshaus entstehen. Insbesondere die Einzimmerappartements für Servicekräfte sorgten jetzt für Diskussionen im Schwangauer Bauausschuss.

Eine Wohnbau-Gesellschaft möchte auf einem bislang unbebauten Grundstück in der Füssener Straße, gegenüber von „Armins Sporthäusl“, eine Wohn-und Geschäftshaus errichten. Während im Erdgeschoss ein Ladengeschäft mit Lager und Sozialräumen entstehen soll, sind für die beiden Obergeschosse zehn Einzimmer-Appartements geplant. 

Es gebe von Seiten der Gastronomie und Hotellerie eine große Nachfrage für entsprechende Appartements, so Wolfgang Geiger. Man bekomme kaum noch qualifiziertes Personal, so die Klage des Hotel- und Gaststättenverbandes, weil dieses keinen geeigneten Wohnraum finde. Immer weniger könne Hotellerie und Gastronomie Zimmer für das eigene Personal bereitstellen, damit würde eine Nachfrage gedeckt. 

So weit, so gut. Probleme sahen die Räte aber bei der Stellplatzfrage. Denn im Prinzip müssen pro Wohneinheit zwei Stellplätze geschaffen bzw. nachgewiesen werden. Nachdem es sich um Einzimmerappartements handelt, könne davon Abstand genommen werden. 

Mehr Abstand

Abstand nehmen musste Architekt Martin Brenner mit seiner Planung auch vom Nachbargrundstück, dessen Besitzer nicht eben begeistert ist von den Plänen. Denn diese sehen vor, dass der Zugang zum Obergeschoss über eine Außentreppe erfolgt, die auf die Nordseite eben zum eigenen Grundstück geht. Daher hatte die Besitzerin eine entsprechenden Brief an die Verwaltung gerichtet, mit der Folgen, dass das Haus um einen halben Meter nach Süden gerückt wurde. 

Damit werden auch die Abstandsflächen eingehalten. Über die Nutzung des Ladengeschäftes lagen den Gemeinderäten dagegen keine Informationen vor – auch nicht, ob dafür schon ein Mieter gefunden ist. Eine Lösung für die Stellplatzfrage konnte ebenfalls gefunden werden, so dass die Räte dem Bauantrag ebenso zustimmten, wie dem einer Horner Familie. 

Die will im Ortsteil Horn ein bestehendes Gartenhaus abbrechen und dort ein Ferienhaus mit fünf Ferienwohnungen errichten. Zwei Gegenstimmen Das Thema Wohnraum bzw. Ferienwohnungen berührt im Schwangauer Bauausschuss aber regelmäßig einen wunden Punkt. 

Schließlich möchten die Gemeinderäte doch eher mehr Wohnraum für Einheimische sehen als Ferienwohnungen für Touristen, die das Jahr über aber naturgemäß großteils leer stehen. Deshalb gab es auch Widerspruch bei der Abstimmung: Zwei Räte votierten gegen den Antrag.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Genussvoll und ambitioniert
Genussvoll und ambitioniert
Staunen und erleben
Staunen und erleben

Kommentare