Zwei Männer sterben bei Unfall mit Raupenquad

+
Die Ostlerhütte auf dem Breitenberg

Pfronten – Tödlich ist am Freitag ein Unfall mit einem Raupenquad am Breitenberg zu Ende gegangen. Nach Informationen der Polizei kam das Fahrzeug vom Weg ab, stürzte ca. 50 Meter ab und überschlug sich dabei mehrmals. Zwei der drei Arbeiter auf dem Fahrzeug überlebten diesen Unfall nicht.

Das Fahrzeug war laut Polizei mit drei Arbeitern unterwegs. Sie fuhren auf einem Fahrweg von der Ostlerhütte nach Westen. Aus noch unklarer Ursache kam das Fahrzeug vom Weg ab, stürzte ca. 50 Meter ab und überschlug sich mehrmals. Die drei Männer wurden dabei herausgeschleudert. 

Zwei Radfahrer leisteten zunächst erste Hilfe bis die Rettungskräfte eintrafen. Doch zwei der Arbeiter, ein 64-Jähriger und ein 68-Jähriger, kamen bei dem Unfall ums Leben. Eine 70-Jähriger musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen werden.  

Im Einsatz waren die Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte und Christoph 17 aus Kempten mit zwei Notärzten. Zudem war ein bayerischer Polizeihubschrauber im Einsatz, der Bergwachtkräfte aus Pfronten und Polizeibeamte an die Unfallstelle flog. Die Bergwacht war mit 15 Kräften, die Polizei Pfronten war mit sechs Beamten und die Alpine Einsatzgruppe der Polizei war mit vier Beamten vor Ort. 

Die weitere Sachbearbeitung hat die Verkehrspolizeiinspektion Kempten übernommen. Auf Anordnung der Kemptener Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Füssener Grenztunnel wird gesperrt
Füssener Grenztunnel wird gesperrt
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal
Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal
Der einzige Viehmarkt im Allgäu
Der einzige Viehmarkt im Allgäu

Kommentare