Zwei Tourismusverbände - eine Botschaft

Der Naturpark Tiroler Lech verbindet die beiden TVB’s Lechtal und Naturparkregion Reutte. Mit einem gemeinsamen Markenentwicklungsprozess wollen beide ihre Kräfte bündeln und die Zusammenarbeit mit dem Naturpark forcieren.

Im Rahmen Pressekonferenz informierten die Verantwortlichen über die bereits geleistete Vorarbeit und über ihre Ziele in den nächsten Monaten. In einem schwierigen Wettbewerbsumfeld kommt es auf starke Marken an. Dies gelte besonders für den Tiroler Sommertourismus im Allgemeinen und für das Außerfern im Besonderen. Die Touristiker rechnen in der aktuellen Saison mit deutlichen Einbrüchen aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise. Mit dem Naturpark Tiroler Lech und der Nähe zum deutschen Markt sehen sich die TVB’s Lechtal und Naturparkregion Reutte für die Zukunft jedoch gut aufgestellt. „In einer Welt der Lila Kühe und des künstlichen Käses auf der Fertigpizza erkennen die Marktforscher eine zunehmende Sehnsucht nach unverfälschter Natur und dem Ursprünglichen“ so Franz Kammerlander, Geschäftsführer des TVB Naturparkregion Reutte. Michael Kohler vom TVB Lechtal ergänzt: „Noch fehlt uns das gemeinsame Dach, um den Naturpark als Buchungsargument zu kommunizieren. Auch bei den Angeboten des Naturerlebens müssen wir noch nachlegen. Mit dem Lech-Radweg und dem Naturpark-Erlebnisweg von der Lech-Quelle bis zum Lechfall bei Füssen haben wir jedenfalls eine gute Startposition“. Die beiden Tourismusverbände und der Naturparkverein haben sich bereits zu einer Marketingplattform zusammengeschlossen. Nun gilt es, die Marke „Naturpark“ mit Angeboten und positiv aufzuladen. Hierzu starten die drei Partner nun einen gemeinsamen Markenentwicklungsprozess. An eine Fusion denken beide Verbände nicht. „Uns geht es um die gemeinsame Positionierung des Naturpark-Sommers am internationalen Tourismusmarkt. Der Naturparkverein liefert hierfür wertvolle Erlebnisangebote. Gleichzeit hat er ein wachsames Auge darauf, dass es zu keiner Übernutzung kommt. Dies wäre für den Tourismus langfristig genauso schädlich wie für den Naturschutz“, fasst Franz Kammerlander die Intentionen dieser Werbekooperation zusammen. Als erstes gemeinsames Produkt präsentiert Naturparkbetreuer Vinzenz Knapp eine Broschüre zum Thema Fischen am Lech sowie Plan- und Heiterwanger See. Knapp sieht im Angelsport eine attraktive und durchaus naturverträgliche Nische im Tiroler Tourismus.

Auch interessant

Meistgelesen

Tausende strömen auf die Alpspitz
Tausende strömen auf die Alpspitz
Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt

Kommentare