Offizielle Eröffnung ist Mitte Januar geplant

101 Jahre Bergwacht Mittenwald: Sonderausstellung im Geigenbau-Museum

Ausstellung
+
(v.l.): Bürgermeister Enrico Corongiu und Museumsleiterin Dr. Constanze Werner.
  • VonWolfgang Kunz
    schließen

Mittenwald – „Bei Tag und Nacht – 101 Jahre Bergwacht Mittenwald“. Unter diesem Motto ist im Geigenbau-Museum eine bis November 2022 laufende Sonderausstellung zu sehen. Wegen der aktuellen Corona-Vorschriften für Museen in Bayern - Eintritt nur nach der 2G Plus-Regel, mit Booster-Impfung und Impfausweis – ist die offizielle Eröffnung erst Mitte Januar geplant.

Museumsleiterin Dr. Constanze Werner („Bergwacht ist auch Berg- und Naturschutz“) hat seit Januar 2020 mit sieben Mitgliedern der Bergwachtbereitschaft und nach Rücksprachen mit älteren Bergwacht-Mitgliedern eine informative Auslese zusammengestellt. „Wir blicken dabei auf die Historie der 1920 gegründeten Bereitschaft zurück und stellen anschaulich das Gestern und Heute gegenüber“. Seit November wurde die Ausstellung eingerichtet. Eine Station“, lässt Dr. Werner wissen, „widmet sich dem 1960 als damals revolutionär eingeführten Luftrettungswesen“.

In drei Räumen im Erdgeschoss wird mit Ausrüstungsgegenständen, mit 15 erläuternden Bildpostkarten samt erklärenden Texten auf der Rückseite zur kostenlosen Mitnahme sowie mit historischen und neuen Bildern die Arbeit der Bergwachtmänner dargestellt.

Derzeit besteht die Bergwachtbereitschaft aus 86 aktiven Mitgliedern und sieben Anwärtern. Aus der Chronik geht hervor, dass die Zahl der Bergunfälle durch eigenes Fehlverhalten und mangelnde Eigenverantwortung rapide steigt. Deshalb sind die Bergwachtmänner auch 365 Tage im Jahr ehrenamtlich Tag und Nacht im Einsatz, opfern ihre Freizeit und setzten sich bei Bergrettungen selbst Gefahren aus. Der Besucher wird bei dieser als „Hommage an die Bergwacht“ organisierten Sonderausstellung auf einzelnen Stationen über die Gründung der Bergwacht Mittenwald, ihre Arbeit als Hochgebirgswache, ihren Ordnungsauftrag und besonderen Rettungsdienst, über Fortschritt und Fortbildung sowie über die neuen Herausforderungen informiert. „Diese sehenswerte Ausstellung ist nicht nur für Urlauber, sondern auch für Einheimische und Familien einen Besuch wert“, betont Bürgermeister Enrico Corongiu (SPD), „hier werden die Historie der Bergwacht und des Marktes Mittenwald anschaulich gegenüber gestellt“.

Geöffnet ist das Geigenbaumuseum in der Ballenhausgasse 3 immer Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr(Nebensaison von 11 bis 16 Uhr). Im Eintrittspreis ist der Besuch der Sonderausstellung inkludiert. kun

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Faustdicke Überraschung
Garmisch-Partenkirchen
Faustdicke Überraschung
Faustdicke Überraschung
Wohnen in Alpennähe
Garmisch-Partenkirchen
Wohnen in Alpennähe
Wohnen in Alpennähe
Der Kreis schließt sich
Garmisch-Partenkirchen
Der Kreis schließt sich
Der Kreis schließt sich
Neues Corona-Testzentrum in Garmisch-Partenkirchen eröffnet
Garmisch-Partenkirchen
Neues Corona-Testzentrum in Garmisch-Partenkirchen eröffnet
Neues Corona-Testzentrum in Garmisch-Partenkirchen eröffnet

Kommentare