Fahrt endet mit Crash im Tunnel Farchant

28-Jähriger verursacht mehrere Verkehrsunfälle

+

Region - Eine absolut verkehrsgefährdende Autofahrt eines 28-jährigen Mannes aus Olching endete am Freitagmorgen gegen 7:40 Uhr mit einem Verkehrsunfall im Tunnel Farchant.

Der Mann war mit seinem grauen Opel Meriva offenbar erst auf der A95 in Richtung Garmisch- Partenkirchen unterwegs. Hier fiel er anderen Verkehrsteilnehmern bereits durch seine aggressive und gefährdende Fahrweise auf. Im Ortsgebiet von Oberau verursachte der Mann auf der B2 dann insgesamt drei Unfälle. Dabei touchierte er nach ersten Erkenntnissen zwei Fahrzeug im Gegenverkehr. Ein weiteres Fahrzeug wurde bei einem Überholvorgang erfasst. Die Unfallbeteiligten blieben jeweils unverletzt. An deren Fahrzeugen entstand jedoch Sachschaden. 

Kurz nach dem Ortsende Oberau kam es zu einem weiteren Unfall, ebenfalls bei einem Überholmanöver. Nach der Einfahrt in den Tunnel Farchant kollidierte das Fahrzeug schließlich mit der Tunnelwand und wurde von der linken auf die rechte Fahrspur und dort erneut gegen die Tunnelwand geschleudert. Der Mann stieg sofort nach dem Unfall aus seinem Pkw aus und flüchtete über den Querschlag in die östliche Tunnelröhre. Dort lief er den in Richtung Oberau fahrenden Pkw´s entgegen. 

Von Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen konnte der Unfallfahrer schließlich noch im Tunnel festgenommen werden. Er wurde sofort zur Blutentnahme und zur Abklärung seines allgemeinen Gesundheitszustandes in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen verbracht. 

Der Tunnel Farchant musste aufgrund des Unfalls sofort für den Fahrzeugverkehr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Sperrung konnte erst kurz vor 9 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Höhe der Unfallschäden kann derzeit noch nicht angegeben werden, da noch nicht alle Fahrzeuge bei der Polizei vorgeführt wurden. Personen wurden bei den Unfällen nicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich der Unfallfahrer unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Weitere Geschädigte oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen zu melden.

von KB

Auch interessant

Meistgelesen

50 Jahre endogap Klinik in Garmisch-Partenkirchen
50 Jahre endogap Klinik in Garmisch-Partenkirchen
Kirchweih auf der Glentleiten
Kirchweih auf der Glentleiten
"Schule ohne Rassismus"-Projekt in Mittenwald
"Schule ohne Rassismus"-Projekt in Mittenwald
Frontalunfall auf der B2 bei Schlattan
Frontalunfall auf der B2 bei Schlattan

Kommentare