Marktgemeinde informiert

Feuerwerkskörper verboten im historischen Ortskern Murnau

Für viele gehört das Böllern und Raketenschießen unbedingt zu Silvester dazu. Immer mehr Gemeinden tendieren dazu, das Abbrennen von Feuerwerkskörpern gebietsweise einzugrenzen.
+
Für viele gehört das Böllern und Raketenschießen unbedingt zu Silvester dazu. Immer mehr Gemeinden tendieren dazu, das Abbrennen von Feuerwerkskörpern gebietsweise einzugrenzen.

Das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Fachwerkhäusern ist generell verboten. Nun weist der Markt Murnau noch einmal ausdrücklich darauf hin, in welchen Bereichen über Silvester keine Feuerwerkskörper erlaubt sind.

Über das generell bestehende Abbrennverbot hinaus ist das Abschießen und Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II (Kleinfeuerwerk, z. B. Raketen, Schwärmer, Knallkörper, Batterien, etc.) auch am 31. Dezember und am 1. Januar im Bereich des Ober- und Untermarktes und den angrenzenden Häusern und Hinterhöfen/rückwärtigen Gärten sowie im Bereich des Hochbehälters „Am Eichholz“ verboten. kb 

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus der Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Garmisch-Partenkirchen auch auf 

FACEBOOK

.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare