Das ändert sich beim Handyparken

Aus "Mobile City" wird "EasyPark"

+
Mit dieser neuen EasyPark App können Autofahrer ihre Parkgebühren zahlen.

GAP - Bislang konnten Autofahrer in Garmisch-Partenkirchen mit Mobile City ihre Parkgebühren per App, Anruf oder SMS bezahlen. Diesen Service wird es auch in Zukunft geben, allerdings von einem anderen Anbieter, denn Mobile City gehört seit August 2016 zur EasyPark GmbH, berichtet Stephanie Fichtl von Garmisch-Partenkirchen Tourismus. Was ändert sich für Bürger, die ihre Parkgebühren seit dem 17. Januar weiterhin bargeldlos bezahlen?

Es gibt einige Verbesserungen: Registrierte Kunden können neben dem Lastschriftverfahren künftig auch per Kreditkarte oder mit dem Online-Bezahldienst PayPal zahlen. Wer eine Lastschrift nutzt, braucht kein Prepaid-Konto mehr, sondern bezahlt einfach nach dem Parken durch monatliche Abbuchung. Firmenkunden erhalten auf Wunsch eine Monatsrechnung. Kunden ohne Registrierung begleichen ihren Parkvorgang weiterhin über die Telefonrechnung (beim SMS-Parken) oder über ein bestehendes PayPal-Konto. Kunden, die noch ein Guthaben bei Mobile City haben, können dieses selbstverständlich aufbrauchen, die Guthaben-Konten werden automatisch an EasyPark übertragen. Die Kosten verändern sich mit der Umstellung nicht. EasyPark berechnet in Garmisch-Partenkirchen die gleichen Transaktionsgebühren wie Mobile City: Pro Parkvorgang sind das 12 Cent für registrierte Nutzer bzw. 18 Cent für Nutzer ohne Registrierung. Hinzu kommen die am Parkscheinautomaten ausgewiesenen städtischen Parkgebühren.

Neben dem Parken per SMS und Anruf bietet insbesondere die vielfach ausgezeichnete und millionenfach heruntergeladene App von EasyPark viele Vorteile. Für eine einfache Umstellung erhalten alle registrierten Mobile-City-Kunden einen Link zum direkten App-Download. So läuft die neue App Einfach die App auf das Smartphone laden und eine Bezahlmethode auswählen. Dann den Parkvorgang mit einem Fingertipp starten, beenden oder verlängern innerhalb der Höchstparkdauer. So zahlen Autofahrer nur die Parkzeit, die sie wirklich brauchen, und müssen nicht eilig zurück zum Wagen. Überbezahlung und Strafzettel lassen sich komplett vermeiden.

Das kann die App außerdem: 

- Die Kartenfunktion zeigt die aktuelle Parkzone, der Gang zum Parkscheinautomaten entfällt.

- Der Nutzer braucht nur einmal sein Kennzeichen angeben, später wählt er einfach das abgespeicherte Fahrzeug.

- 15 Minuten vor Ablauf des digitalen Parkscheins meldet sich die App per Push-Nachricht oder SMS-Erinnerung.

- Die App warnt, wenn das Auto vom Parkplatz gefahren wird, während der Parkvorgang noch läuft.

- Die App listet alle Parkvorgänge auf. Für jede Transaktion gibt es eine digitale Quittung. Der Nutzer kann bequem zwischen privaten und geschäftlichen Kundenkonten wechseln – sehr praktisch, falls man auch beruflich mit dem Auto unterwegs ist.

Woher weiß der Kontrolleur, wer einen digitalen Parkschein hat?

Die Kontrolleure prüfen in einer Datenbank, für welche Autos aktuell die Parkzeit bezahlt wird. Eine EasyPark-Vignette als Hinweis an der Windschutzscheibe ist in Garmisch-Partenkirchen nicht nötig, aber nützlich: Falls ab und zu in anderen Städten geparkt wird, in denen diese erforderlich ist. Wer sich bei EasyPark anmeldet, bekommt automatisch eine Vignette zugesandt. Auch das Ausdrucken ist möglich: http://easypark.de/support/vignette.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Täter stellt sich Polizei
Täter stellt sich Polizei
"Vor Hobbyköchen habe ich Respekt"
"Vor Hobbyköchen habe ich Respekt"
"Anspruchsvolles Fliegen"
"Anspruchsvolles Fliegen"
Haltestellen werden verlegt
Haltestellen werden verlegt

Kommentare