Schafprämierung am Garmischer Bischofseck

Almabtrieb in Garmisch-Partenkirchen

+
Am Sonntag erfolgte der Almabtrieb der Schafe in Garmisch-Partenkirchen.

Bei herrlichem Spätsommerwetter wurde die „Große Schafprämierung“ am Bischofseck im Ortsteil Garmisch am Sonntag vorgenommen. 250 Schafe, ob Mutterschafe, Böcke oder Lämmer der Woll-Kategorien von klassischem Weiß über Braun und Schwarz hin zu den Schecken der Rasse Bergschafe, wurden aufgetrieben und bewertet.

Einheimische und Touristen verfolgen gespannt die Prämierung und fotografieren emsig das Geschehen. „Das Tier hat eine perfekte Oberlinie und ist harmonisch vom Fundament her“, sagt Dr. Christian Mendel von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und betrachtet das vor ihm stehende Schaf. Mendel, Zuchtleiter für Schafe und Ziegen, bewertet drei Kriterien: „Wolle“, „Bemuskelung“ und „Äußere Erscheinung“. „Ein korrektes Fundament ist ein herausragendes Kriterium“, betont er. Veronika Utzschneider aus Ohlstadt freut sich: Bei den „Kilbern weiß“ ist sie auf Platz 12 gelandet. Ihre Tiere waren im Sommer auf der Wankalm in Ohlstadt. Ein Ehepaar aus der Pfalz betrachtet aufmerksam die Arbeit des Schafscherers Leonhard Mück aus Uffing. Vom Kopf an beginnt Mück das Tier zu scheren. „Drei Minuten benötigt er“, erzählt Benedikt Egner. 30 Schafe lässt Egner von ihrer Wolle erleichtern. „Bei der Hitze sind sie froh, dass sie geschoren werden“, sagt er. Der Stand nebenan bietet Schellen an: alte und neue, nach Größen sortiert. Die dazu passenden Riemen können auch gleich ausgesucht werden. Die Touristen entscheiden sich oft für gebrauchte Schellen, berichtet der Verkäufer, sie mögen offensichtlich deren Patina. Selbstverständlich sind auch Produkte aus Schafwolle erhältlich. „Schafwolle ist temperaturausgleichend, nimmt Feuchtigkeit auf, ohne sich nass anzufühlen“, sagt Franz Brandner vom Werdenfelser-Schafwoll-Laden in Mittenwald. Heidi Greb und Stephan Reitmeier fertigen dagegen Hüte aus den Locken von Bergschafen. Sie erhalten das Material direkt vom Schafscherer. Es wurde viel Interessantes geboten am Garmischer „Bischofs­eck“ bei der Schafprämierung. Zuchtleiter Christian Mendel freut sich über die erzielten Ergebnisse: „Ich bin sehr zufrieden. Da ist richtig Schwung dahinter!“   Astrid Klammt

Auch interessant

Meistgelesen

50 Jahre Endoprothetik am Klinikum Garmisch-Partenkirchen
50 Jahre Endoprothetik am Klinikum Garmisch-Partenkirchen
Kirchweih auf der Glentleiten
Kirchweih auf der Glentleiten
"Schule ohne Rassismus"-Projekt in Mittenwald
"Schule ohne Rassismus"-Projekt in Mittenwald
Frontalunfall auf der B2 bei Schlattan
Frontalunfall auf der B2 bei Schlattan

Kommentare