Ausgerechnet Crimmitschau – SC Riessersee verliert nach neun Siegen gegen Angstgegner

Es gab kein Vorbeikommen: David Appel (re.) scheitert an Crimmitschaus Torhüter Joey Vollmer. Foto: Sehr

Am vergangenen Freitag endete die Erfolgsserie des SC Riessersee. Die Mannschaft, die zuletzt das Team der Stunde war und sechs von sieben Spielen gewinnen konnte, ging zum ersten Mal seit neun Begegnungen wieder leer aus. Ausgerechnet gegen die Mannschaft, gegen die es zuletzt keine Punkte gegeben hatte, die Eispiraten Crimmitschau. Nach dem 2:4 in Westsachen Ende Oktober unterlag der SCR in heimischer Halle mit 2:5.

Die Gastgeber liefen mit einer veränderten Defensivformation auf: Trainer Zdenek Travnicek ließ Tyson Marsh zusammen mit Marcus Weber spielen, während Brock Sheahan mit Andreas Feuerecker und Christian Völk mit Sepp Staltmayr verteidigte. Bis auf den verletzten Michael Rimbeck und den erkrankten Tim Katzer kann der Trainer auf alle Spieler zurückgreifen. Die Gastgeber drängten auf eine frühe Fühung, doch sowohl David Appel als auch Lubor Dibelka brachten den Puck in der Anfangsphase nicht im Tor unter. Doch damit schienen die Gastgeber ihr Pulver erst einmal verschossen zu haben. Die Gäste übernahmen die Initiative und wirkten nun wacher. Das wirkte sich aus. In der vierten Minute schoss Troy Schwab das 1:0 für die Gastgeber. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Lubor Dibelka kurz vor Drittelende und er nutzte sie: Der Tscheche spielte auf seinen Landsmann Appel, der den Puck weiter auf Greg Collins leitete, der ließ prallen und Dibelka hämmerte den Puck zum Ausgleich ins Netz. Im Mittelabschnitt kamen die Riesserseer mit mehr Elan aus der Kabine. Tyson Marsh hämmerte den Puck in die Maschen, allerdings war die Partie bereits wegen Torraumabseits unterbrochen. Martin Pfohmann, Sepp Staltmayr, Tim Regan und Lubor Dibelka scheiterten bis zur 25. Minute noch an Joey Vollmer. Besser machten es die Gäste: Vier Minuten vor Drittelende prallte der Puck unglücklich von Wilds Schoner vor die Füße von Carlo Grünn der keine Mühe hatte die Scheibe zu verwerten. Das 3:1 für den ETC durch Austin Wycisk fiel nach einem Konter. Im Schlussabschnitt bemühten sich die Werdenfelser um wieder ins Spiel zurückzufinden und den Spielstand zu verkürzen. Doch den Treffer schossen wieder die Crimmitschauer in der 44. Miinute durch Hannes Albrecht, als der Schuss noch unhaltbar für Wild abgefälscht wurde. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Tobias Biersack den 2:4 Anschlusstreffer durch einen haltbaren Schuss. Der SCR setzte in der vorletzten Minute alles auf eine Karte. Travnivek nahm seinen Torhüter Wild vom Eis. Doch ein gute Chance gab es nicht mehr. Ganz im Gegenteil: Zwei Sekunden vor Schluss kassierten die Garmisch-Partenkirchner noch den fünften Treffer durch Patrick Pohl. „Wir hatten die Chancen, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Leider haben wir aber die Tore nicht gemacht. Im Mittelabschnitt hatten wir 19 Schüsse auf das gegnerische Tor und dazu noch sieben Schüssen, die vorbei gegangen sind“, sagt Riessersees Trainer Zdenek Travnicek. „Wenn man keinen Treffer macht, ist das immer schwierig. Insgesamt war es ärgerlich, dass wir zwei Treffer durch abgefälschte Schüsse kassiert haben. Mein Team hat gekämpft, aber die Pässe sind heute ungenau angekommen.“ Sein Kollege Fabian Dahlem meinte: „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie hat vieles, was wir uns im Training hart erarbeitet haben, heute umgesetzt. Wichtig war, dass wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt haben. Ich bin glücklich, dass wir die drei Punkte in Garmisch-Partenkirchen geholt haben.“ Eine positive Nachricht gab es dann doch noch am Freitagabend: Der König Ludwig Weißbier Express fährt am 6. Januar 2012 nach Hannover. Mindestens 280 Anmeldungen benötigten die Fans und Fanclubs unter dem Dach des Fanprojekts, um den Zug zu starten. Während des Heimspiels wurde die Marke geknackt. Wer noch mitfahren will, kann dies gerne tun. Anmeldungen können bei den nächsten Heimspielen an den Fanständen, online durch ausfüllen eines Formulars unter www.scr-fans.de oder per Mail an: sonderzug@scr-fans.de vorgenommen werden. Der Fahrpreis beträgt 89 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare